Freude beim Nachwuchs

Nur ein Team ist besser

+
Die Allgäuer Vizemeister im Schach: Janek Garber (v.l.), Claudius Roth, Elias Roth und Jonathan Dransfeld.

Buchenberg/Memmingen – In Memmingen wurde am vergangenen Samstag das Finale der Allgäuer U14-Mannschaftsmeisterschaft im Schach ausgetragen. Das Team der Schachfreunde Buchenberg holte sich dabei den Vizetitel.

Vier Mannschaften hatten sich für das Finale qualifiziert und spielten ein Endturnier im Modus jeder gegen jeden. Dabei mussten die Buchenberger gleich in der ersten Runde gegen die Mannschaft aus Memmingen antreten, die sich langsam zum Angstgegner entwickelt. Wie schon in der Vorrunde ging der Kampf mit 0,5:3,5 verloren. Nur Jonathan Dransfeld stand lange Zeit besser, am Ende reichte es aber auch für ihn nur zum Remis.

Die Niederlage wurde jedoch schnell abgehakt und in der zweiten Runde lief es gegen Marktoberdorf viel besser. Janek Garber überraschte seinen Gegner mit einer ungewohnten Eröffnung, gegen die sein Gegner keinen richtigen Plan fand und schnell ins Hintertreffen geriet. Jonathan Dransfeld ließ sich schon in der Eröffnung auf einen hochriskanten taktischen Schlagabtausch ein, in dem er genauer rechnete, eine Figur und bald auch die Partie gewann.

Sehenswert war auch der Sieg von Elias Roth, der lange Zeit mit einer Figur weniger kämpfte, aber trotzdem kompromisslos auf Angriff spielte. Als sein Gegner einmal nicht aufpasste, entstand eine sehenswerte Stellung, in der Elias die gegnerische Dame mitten auf dem Brett fangen konnte. Auch Claudius Roth stand lange Zeit überlegen, aber nach fast zwei Stunden Bedenkzeit unterlief ihm ein Fehler, der zum Partieverlust führte. Der 3:1-Sieg war insgesamt völlig verdient.

Am Nachmittag kam es zum mit Spannung erwarteten Kampf gegen Obergünzburg. Die beiden Mannschaften haben ihren ersten Freundschaftskampf schon vor über fünf Jahren ausgetragen und kennen sich genau. Im letzten Jahr hatten die Obergünzburger noch gewonnen, aber in diesem Jahr gelang den Buchenberger wieder ein Sieg. Janek Garber nutzte gegen Jürgen Osterrieder ein paar Ungenauigkeiten gnadenlos aus und gewann sicher. Auch Jonathan Dransfeld kam zu einem mühelosen Sieg. Claudius Roth verlor in der Eröffnung eine Figur, konnte sie aber kurz darauf zurückgewinnen. Die Partie ging in ein Endspiel über, in dem Claudius im Nachteil war, deshalb nahm er das etwas überraschende Remisangebot seines Gegners sofort an. Elias Roth lieferte sich mit seinem Gegner fast eine Blitzpartie, in der er einen Turm gewinnen konnte und den Materialvorteil sicher zum Sieg führte. Damit ging auch dieser Kampf mit 3,5:0,5 an die Buchenberger, die sich damit hinter Memmingen den Titel des Vizemeisters sicherten.

Auch interessant

Kommentare