Taktik ist alles

+
Wie eine Art Vorentscheidung: Marcel Juhasz konnte gegen den Angstgegner Peißenberg den Treffer zum 0:3 erzielen.

Landsberg – Bereits am Freitag konnten die Riverkings beim souveränen Spitzenreiter in Dorfen punkten. Entscheiden musste hier das Penaltyschießen, wodurch der Tabellenerste knapp mit 4:3 siegte. Und auch gegen den Angstgegner Peißenberg zeigten die Riverkings eine gute Leistung: Am Ende hieß es 3:5 für die Lechstädter.

Landsbergs Topscorer Dennis Sturm erzielte gegen Dorfen nach schönem Zuspiel von Benjamin Arnold in der 10. Minute das 0:1 für den HCL. Kurz vor der ersten Drittelpause konnte Dorfen den Rückstand wieder egalisieren. Bereits in der 22. Spielminute konnte der Favorit aus Dorfen auf 2:1 erhöhen. Doch die Riverkings zeigten wieder einmal eine tolle Moral und erzielten nur zwei Spielminuten später durch Dennis Sturm den Ausgleich.

Markus Kerber erhöhte in der 27. Spielminute auf 3:2. Doch diesmal konnte Dorfen postwendend den Ausgleich erzielen. In einer packenden Partie wollte in der restlichen Spielzeit sowie Verlängerung kein weiterer Treffer mehr fallen. Daher musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier hatten die Gastgeber mehr Glück und sicherten sich den einen extra Punkt. Am Sonntag ging es für die Zeck-Schützlinge dann nach Peißenberg.

An diesen Gegner hatte man im Landsberger Lager keine guten Erinnerungen. Zu deutlich fielen die Spiele letztes Jahr aus. Im ersten Drittel scheiterte Sebastian Lachner per Penalty am Gästetorwart. Thomas Fischer erzielte in der 22. Spielminute das erste Tor für Landsberg. Kapitän Andreas Geißberger erzielte in der 30. Spielminute in Unterzahl das 0:2. Und als Marcel Juhasz nur zwei Minuten später auf 0:3 stellte schien eine Art Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch kurz vor der zweiten Pause erzielten die Peißenberger das 1:3. Trainer Andreas Zeck reagierte sofort und nahm seine Auszeit.

Das letzte Drittel hatte kaum begonnen, da nutzten die Gastgeber eine Überzahlsituation und erzielten das 2:3. In der 46. Spielminute erhöhte dann Landsberg durch Tobias Turner auf 2:4. Aber Peißenberg gab nicht auf und verkürzte durch ihren Topscorer Tyler Wisemann auf 3:4. Als Peißenberg seinen Torwart durch einen weiteren Feldspieler ersetzte, schlug Dennis Sturm zu und erzielte das 3:5 ins leere Tor.

Trainer Andreas Zeck zeigte sich sehr zufrieden mit der gebotenen Leistung am Wochenende. „Meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben am Wochenende sehr gut umgesetzt und wir freuen uns nun auf die beiden Heimspiele am kommenden Wochenende. Hoffentlich honorieren unsere Fans die bisherigen Leistungen und unterstützen uns tatkräftig in beiden Spielen“.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare