FD-Cup am Ammersee

Kaum Gegenwind

+
Bei frischen Temperaturen und zeitweiligem Regen startete am vergangenen Donnerstag der 53. FD-Cup auf dem Ammersee vor Dießen. Den Sieg holte sich nach drei Wettfahrttagen das Rostocker Team Andreas Berlin und Jörn Borowski (v. links). Wettfahrtleiter Heinz Peter Nersinger (rechts) gratulierte.

Dießen – Am vergangenen Donnerstag trafen sich Segler aus sieben Nationen zur Austragung des 53. FD-Cups auf dem Ammersee vor Dießen. Den Cup nahmen nach drei Wettfahrttagen die beiden Rostocker Jörn Borowski und Andreas Berlin mit nach Hause. Die lokalen Segler aus Herrsching belegten Platz 6.

Bei frischen Temperaturen und zeitweiligem Regen startete Wettfahrtleiter Heinz Peter Nersinger vom Dießner-Segel-Club am Donnerstag die ersten drei Wettfahrten. Bei ihrer Premiere beim FD-Cup holten sich die Brüder Nicola und Francesco Vespasiani gleich ihren ersten Sieg. Die Italiener zeigten sich auch in den weiteren Wettfahrten mit einem 2. und einem 3. Platz stark und führten am Ende des ersten Tages vor den Holländern Kramer/Geelkerken. Die Lokalmatadoren Schwarz/Kirst vom Herrschinger Segelclub belegten einen guten 5. Platz. 

Am Freitag konnten weitere zwei Wettfahrten durchgeführt werden, die beide die Rostocker Jörn Borowski und Andreas Berlin gewannen. Bei der vierten Wettfahrt wurden gleich elf Mannschaften wegen Frühstarts disqualifiziert, dies führte bei den folgenden Wettfahrten zu mehr Disziplin an der Startlinie. Die Brüder Vespasiani konnten wiederum mit einem 2. und einem 3. Platz die Führung am Ende des Tages knapp vor den Rostockern behaupten. Auf dem dritten Platz folgten Kramer/Geelkerken vor den Österreichern Aichholzer/Zingerle. 

Punktgleichheit 

Am dritten Wettfahrttag konnten Borowski/Berlin ihren dritten Sieg in Folge vor den Österreichern und den Holländern landen, die Italiener fuhren mit einem vierten Platz ihr Streichergebnis ein. Die siebte Wettfahrt musste Heinz Peter Nersinger aufgrund einsetzender Flaute abbrechen, somit Stand das Endergebnis fest. Die Rostocker Borowski/Berlin gewannen den FD-Cup bei Punktgleichheit aufgrund der höheren Anzahl der Siege knapp vor den Brüdern Vespasiani und den Holländern Kramer/Geelkerken. Vierte wurden die Österreicher Aichhol-zer/Zingerle vor dem Deutschen Meister Helmut Löther mit seinem Vorschoter Michael Klawitter. Die Herrschinger Schwarz/Kirst konnten einen guten 6. Platz behaupten.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare