Gnadenlos bestraft

+
Auch die guten Ratschläge von Coach Sascha Kharchenkov halfen nichts: Die Basketball-Damen der DJK Landsberg kamen gegen Augsburg ordentlich unter die Räder.

Landsberg – Nur eine Halbzeit auf Augenhöhe: Die Basketball-Damen der DJK Landsberg haben am Wochenende in der Bayernliga-Heimspiel gegen den TV 1847 Augsburg eine schmerzliche Niederlage kassiert. Sie mussten sich mit 48:66 geschlagen geben.

Gegen das Spitzenteam aus Augsburg hatten die Landsbergerinnen im Hinspiel nach einem Klassespiel nur mit einem Punkt Unterschied verloren. Doch diesmal standen bereits vor der Partie die DJK-Vorzeichen ungünstig. Während die Gäste in Bestbesetzung antraten, liefen auf Landsberger wichtige Spielerinnen grippegeschwächt auf oder mussten ganz passen. Dennoch starteten die Gastgeberinnen mit zwei schnellen Körben gut ins Spiel. Doch dann entwickelte sich ein zähes Ringen mit wenigen Punkten. So endete das erste Viertel 8:8. Auch im zweiten Abschnitt konnte sich keine Mannschaft absetzen, sodass es zur Halbzeit 26:27 stand.

Im dritten Viertel riss bei Landsberg jedoch der Faden und nichts wollte mehr gelingen. Die DJK-Damen ließen selbst einfache Punkte liegen und ermöglichten den Augsburgerinnen durch eigene Fehler leichte Körbe; sie konnten so auf 35:48 davonziehen. So sehr sich die DJK im letzten Viertel auch mühte – der Vorsprung der Augsburgerinnen wuchs weiter an; so stand am Ende die deutliche 48:66-Niederlage.

„Wenn alle meine Spielerinnen gesund gewesen wären, hätten wir wie im Heimspiel eine Chance gegen das meiner Meinung nach stärkste Team der Liga gehabt“, zog Coach Sascha Kharchenkov Bilanz. „So aber taten wir uns im Spielaufbau sehr schwer. In der zweiten Halbzeit haben die Gäste jeden Fehler gnadenlos bestraft.“

Für die DJK Landsberg spielten: Lisa Ullrich (18 Punkte), Bettina Beck (13), Andrea Hecht (6), Sabrina Schelkle (5), Lisa Böhm (2), Katrina Obert (2), Rebecca Steiner (2) und Julia Schelkle

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare