Sieg für die HSB Landsberg

Basketball-Magerkost mit voller Punktzahl

+
Basketballerische Magerkost, aber am Ende einen Sieg für die HSB Landsberg (blaue Trikots) gab es am Wochenende in Traunstein.

Landsberg – Nach zuletzt drei Siegen vor heimischem Publikum hatte sich der TV Traunstein vorgenommen, auch in ihrem letzten Heimspiel der Basketball-Bayernliga Süd einen Erfolg zu landen. Und hat dabei die Rechnung ohne die HSB Landsberg gemacht. Die Lechstädter ließen sich die Butter nicht vom Brot nehmen und landeten einen verdienten 60:74-Auswärtserfolg.

Zunächst gingen die Hausherren mit 9:0 in Führung ehe den Gästen aus der Lechstadt von der Freiwurflinie der erste Punkt durch De Salas Valdez gelang. Aber Traunstein blieb weiter spielbestimmend, während die HSB-Truppe ungewohnte Schwächen in der Offence zeigte. Gegen Mitte des ersten Viertels konnten sich die Gastgeber sogar auf 17:10 absetzen, ehe die Jungs des Landsberger Trainergespanns Broker -Teichner durch Willi Dressler erstmals ausgleichen konnten (19:19). Zehn Sekunden vor Ende des ersten Viertels, nach einem Steel von Sharif Hudson, erhöhte Landsberg sogar auf 20:23. Doch eine weitere diskussionswürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns brachte Traunstein an die Linie. 23:23 hieß es nach dem ersten Durchgang.

Nach der kurzen Pause erhöte der Gastgeber auf 31:25. Doch während sich nun beide Schiedsrichter vermehrt durch umstrittene Eingriffe hervorta­ten, wollten die Teams sich wohl diesem bedauerlichen Niveau anpassen und boten dem tapfer ausharrenden Publikum extreme Magerkost. Ein enttäuschendes Viertelergebnis von 8:4 spricht hier wohl Bände, wobei nicht zweifelsfrei festzustellen war: Lag es an der guten Defense oder vielmehr an der schwachen Offense beider Teams?

Nach der Halbzeitpause war Landsberg nun deutlich wacher, auch mit einer guten Quote von der Dreierlinie – durch Sharif Hudson und Chris Hornung. Die Führung wechselte in der Folge mehrmals und endlich gelangen auch Ryan Broker und Mo Siegwardt ihre ersten Punkte. So konnten die Lechstädter – nach einem Viertelergebnis von 18:24 – mit einer knappen Führung in den Schlussabschnitt starten. Und auch wenn Traunstein zunächst noch der 51:51-Ausgleich gelang – danach waren eindeutig die Gäste vom Lech am Drücker. Ein Niki Brakel „on fire“– vier von vier Dreierversuchen fanden ins Ziel – brachte die Vorentscheidung. Die HSB-Truppe erhöhte in der Folge auf 55:72 und die letzten Punkte erzielte David Geiger von der Freiwurf­linie zum 60:74-Endstand. Fazit: Hauptsache gewonnen.

Am Samstag verab­schieden sich die HSB Landsberg gegen Grünwald (19:30 Uhr im Sportzentrum) mit einem Gesamt­spieltag in die Sommerpause und hoffen auf zahlreiche Zuschauer. Der Basketballtag beginnt um 10 Uhr im Sportzentrum mit Spielen der U14w, U18w, U20m, Herren 2 und zum Abschluss der HSB-Herren. Während des ganzen Tages über gibt es ein ansprechendes und umfangreiches Catering, man kann sich aller „Cocktails of game“ der vergangenen Saison erfreuen, ein Quiz und eine Malecke wird es geben und natürlich viele Informationen zu den Herren der ersten Mannschaft.

Auch interessant

Meistgelesen

HC Landsberg: Flop gegen Sonthofen, Top in Waldkraiburg
HC Landsberg: Flop gegen Sonthofen, Top in Waldkraiburg
Landsberger Handballer ziehen gegen Brucker Panther den Kürzeren
Landsberger Handballer ziehen gegen Brucker Panther den Kürzeren
Der neue Futsal-Zugspitzmeister kommt aus Landsberg
Der neue Futsal-Zugspitzmeister kommt aus Landsberg
Red Hocks Kaufering punkten gegen Tabellen-Achten Berlin mit 7:4
Red Hocks Kaufering punkten gegen Tabellen-Achten Berlin mit 7:4

Kommentare