Tabellenführer DJK:

Landsbergs Basketballer bleiben spitze

+
Die Landsberger Basketballer, hier am Ball Kasi Berisha, behielten zu Gast beim TSV München die Oberhand und beglückten die Fans mit einem 73:58-Sieg

Landsberg – Nein, es war definitiv kein Basketball-Leckerbissen, den die Zuschauer in der Halle des TSV München Ost jüngst zu sehen bekamen. Aber: Mit 73:58 (37:28) behielt die DJK Landsberg gegen den TSV München Ost die Oberhand und verteidigte damit Platz 1 in der 2. Regionalliga Süd.

Obwohl die Gastgeber sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verstärkt hatten, war der Klassenunterschied zwischen dem amtierenden Meister und den auf Rang neun rangierenden Münchnern von Beginn an zu sehen. Vor allem unter dem Korb erwies sich der TSV als hoffnungslos unterlegen gegen die physisch agierenden Landsberger Center Przemyslaw Migala und Michael Teichner, die am Ende gemeinsam 25 Punkte auf dem Konto hatten. Zwar gelang es den Münchnern das Spiel bis eineinhalb Minuten vor Ende des ersten Spielabschnitts offen zu halten, doch dann zogen die Landsberger dank mehrerer guten Aktionen auf 17:10 davon.

Den Vorsprung verteidigten die Lechstädter bis zur Pause, ehe im dritten Viertel die Vorentscheidung fiel. Binnen sechs Minuten zogen die Gäste auf 21 Punkte davon. Wenn man den Landsbergern an diesem Abend einen Vorwurf machen wollte, dann den, dass sie es anschließend verpassten, den herausgespielten Vorsprung konsequent auszubauen oder zumindest zu verteidigen. Immer wieder ermöglichten Unkonzentriertheiten im Lands-berger Spiel den Gastgebern, den Rückstand zu verkürzen und neue Hoffnungen auf eine Wende zu schüren. Freilich, näher als auf zehn Zähler kamen die Gäste in den verbleibenden Minuten nicht mehr heran. Am Ende war es Jonas Fiebich, der mit einem Dreier den Schlusspunkt zum 73:58-Erfolg der DJK setzte. Viel kritisieren wollte Trainer Roman Gese nach dem Spiel nicht. Kein Wunder: Mit vier Siegen aus vier Spielen sind die Landsberger als einziges Team der 2. Regionalliga Süd noch ungeschlagen. Am kommenden Samstag könnte bereits Erfolg Nummer fünf folgen: Zu Gast ist dann der Tabellenletzte SB DJK München. Das Spiel findet, da das Sportzentrum immer noch gesperrt ist, erneut in der Isidor-Hipper-Halle statt.

Auch interessant

Meistgelesen

Wieder die ungeliebte Verlängerung
Wieder die ungeliebte Verlängerung
Landsberg X-Press weiter in der Spur
Landsberg X-Press weiter in der Spur
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Mit Salto und Schraube zur EM
Mit Salto und Schraube zur EM

Kommentare