1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landsberg

TSV-Stürmer Veron Dobruna fühlt sich in Landsberg wohl

Erstellt:

Von: Thomas Ernstberger

Kommentare

Veron Dobruna - TSV Landsberg
Nur die Tore fehlen noch: TSV-Neuzugang Veron Dobruna (links) im Zweikampf mit Carl Opitz vom VfB Hallbergmoos. © Ernstberger

Landsberg – Schwere Erkältung, zwei Stunden Autofahrt von Straubing nach Landsberg – alles kein Problem für Hajzer Dobruna. Schließlich ist er so gut wie immer dabei, wenn Sohn Veron (21) am Ball ist. „Papa ist mein größter Kritiker“, erzählt der Neuzugang des TSV Landsberg.

Nach den Stationen Jahn Regensburg II und Schalding-Haining (mit vielen Verletzungen) ist Veron Dobruna im Januar in Landsberg gelandet. Und ist happy: „Die Jungs hier sind super. Ich fühle mich total wohl“, schwärmt der in Deutschland geborene Kosovare vom Bayern­ligisten. Und er verrät: „Ich bin zum ersten Mal weg von daheim. Bei meinen letzten Stationen konnte ich noch pendeln. Das geht jetzt nicht mehr.“

Der Stürmer wohnt jetzt in Fürstenfeldbruck – bei den Eltern eines Freundes. „Ungewöhnlich. Aber ein eigenes Zimmer hier kann ich mir nicht leisten“, erklärt er. Um sich voll auf den Fußball konzentrieren zu können, hat er sogar sein Studium (5. Semester Bauwesen in Regensburg) unterbrochen: „Ich setzte ein Semester aus. Alles, um im Fußball noch mehr zu erreichen.“ Und wie kam er nach Landsberg? „Ich habe gehört, dass sie Stürmer suchen. Da habe ich kurzerhand angerufen. Ich wurde zum Probetraining eingeladen, habe zwei, drei Tage mittrainiert und dann ging’s relativ schnell.“

1,86 Meter ist der Offensivmann groß, robust und laufstark. Man merkt, dass seine Gegenspieler Respekt vor ihm haben. Auch wenn’s mal – wie gegen Hallbergmoos (siehe Bericht auf Seite 15) – nicht so läuft wie gewünscht.

Was dem ehemaligen Bayern-­Auswahlspieler (da war der aktuelle 1860-Coach Michael Köllner sein Trainer) noch fehlt, erklärt Vater Hajzer: „Ein Mittelstürmer muss Tore machen.“ Sieht Veron genauso: „Ich hoffe, dass es bald Bumm macht…“.

Auch interessant

Kommentare