"Mörderisch steil"

+
In seiner Altersklasse konnte der FT Jahn Berlaufspezialist Ludwig Bichler überzeugen.

Landsberg/Oberstdorf – Schneller, höher, ganz oben, dies ist wohl das erklärte Ziel des FT Jahn Berglaufspezialisten Ludwig Bichler, der sich in der „Berglauf pur“-Welt am wohlsten fühlt. Beim härtesten deutschen Berglauf, dem Nebelhornlauf, erreichte er nach 1:21 Stunden als 67. von 331 Finishern den 1. Platz in seiner Altersklasse M 60.

Dieser Extrem-Berglauf startet vom Marktplatz in Oberstdorf und führt über 10,5 Kilometer und 1405 Höhenmetern mit zum Teil 25 Prozent Steigung auf den Gipfel des Nebelhorns, welches 2224 Meter hoch ist. Als „sehr anspruchsvoll“ bis zur Seealpe, zu „mörderisch und sehr steil“ durch den Latschenhang zieht sich die Strecke und belohnte aber nicht nur Bichler mit einem herrlichen Ausblick über die unzähligen Berggipfel beim Höflatsblick, wo dann „das schlimmste“ schon vorbei gewesen sei. Und wer es bis hierher geschafft hatte, sah schon das Ziel, die Nebelhorn-Gipfelstation, die von 350 Startern 331 durchtrainierte Bergfreaks begrüßen durfte.

Um solch einen Kraftakt meistern zu können, nahm Ludwig Bichler sozusagen „als Training“ unter anderem kurz zuvor am Wallberg-Lauf in Rottach-Egern teil. Dieser führte über 5,5 Kilometer und 860 Höhenmeter und belohnte Ludwig Bichler nach 45 Minuten mit dem 1. Platz in seiner Altersklasse und einem herrlichen Blick in die wunderbare Bergkulisse und auf den sonnenglitzernden Tegernsee.

Auch interessant

Meistgelesen

Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter

Kommentare