Ein Stück Geschichte

+
Die Gründungsmitglieder Uwe Jacubowski und Michael Schmitt feierten das zehnjährige Bestehen von BouleOver Landsberg zusammen mit dem Vorstand Peter Draxlbauer und seiner Stellvertreterin Gisela Mayr, ebenso wie mit deren Vorgängern Peter Heckel sowie Karl Ziegler (von links).

Landsberg – Fast alle Mitglieder sind kürzlich im Bräustüberl zusammengekommen, um gemeinsam das zehnjährige Bestehen von BouleOver zu feiern. Am 7. Oktober 2002 gründeten sieben Personen den Verein, zwei der Gründungsmitglieder sind noch immer aktiv dabei: Uwe Jacubowski und Michael Schmitt.

Am 9. November 2003 eröffnete Schmitt die erste Versammlung und verkündete stolz, dass der Verein nach so kurzer Zeit bereits 20 Mitglieder zählte. In der ereignisreichen jungen Geschichte des Vereins gewann die erste Mannschaft bereits 2003 in der Kreisliga, 2004 dann in der Bezirksliga. 2006 wird Bouleover Südbayerischer Meister und bringt den Wanderpokal nach Landsberg. Und nur ein Jahr später stellen die Spieler von BouleOver gleich zwei Mannschaften von bundesweit 64 für die in Gründau angesetzte Deutsche Meisterschaft im Triplette 55 plus.

2008 holen die BouleOverspieler bei den Internationalen Bouletagen beide Titel im Doublette und Triplette. Nachdem Abstieg aus der Regionalliga Südbayern schafft die erste Mannschaft erneut den Aufstieg. Ebenfalls 2008 findet  erstmals die Bayerische Meisterschaft im Boule in Landsberg statt. BouleOver belegt mit zwei Teilnehmerpaaren im Doublette Mixed punktegleich den achtbaren 5. Platz. An den Internationalen Bouletagen 2009 nehmen 100 Spieler teil, damals ein neuer Rekord, der 2011 mit 139 Teilnehmern noch ein gutes Stück übertroffen wurde, 2012 waren es 137 Spieler.

Die erste Mannschaft belegte 2010 den 2. Platz in der Regionalliga, die zweite Mannschaft ebenfalls den 2. Platz in der Kreisliga. Letztes Jahr schaffte die erste Mannschaft den bisher größten Erfolg mit dem Aufstieg in die Bayernliga sensationell mit Siegen gegen alle fünf bayerischen Regionalmeister. Allerdings konnte sich das Team heuer in der Bayernliga nicht behaupten.

Bei einem Jubiläum darf der Dank an verdiente Mitglieder nicht ausbleiben. Peter Draxlbauer, der Vorstand hob in seiner Rede vor allem die Verdienste seines langjährigen Vorgängers Peter Heckel, der sich über sechs Jahre als  Vorstand bis zum Februar 2012 verantwortungsvoll, mit Übersicht und Erfolg die Geschicke des Vereins gekümmert hat. Dieser kümmerte sich über sechs Jahre als Vorstand bis zum Februar 2012 verantwortungsvoll, mit Übersicht und Erfolg um die Geschicke des Vereins.

Der Dank ging auch an Michael Schmitt für seine Arbeit als Gründungsvorstand und Karl Ziegler, der im abgelaufenen Jahrzehnt als stellvertretender Vorstand mehrere Jahre mitgewirkt hat. Ebenso lobte der Draxlbauer Christian Fournier und Michael Schmitt, die als Sportwarte den Spielbetrieb in den Ligen für BouleOver mit großem Verantwortungsbewusstsein geleitet und den Verein auf ein respektables Niveau mit vielen Erfolgen gebracht haben. Nicht vergessen wurde natürlich auch der besondere Dank an alle freiwilligen Helfer, die in all den Jahren unermüdlich bei allen Anlässen dem Verein tatkräftig geholfen haben.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare