Glanzparade

+
Die C-Jugend der Landsberger Handballer setzte sich gegen den SC Unterpfaffenhofen/Germering durch und holte damit die Meisterschaft.

Landsberg – Im Spitzenspiel der bezirksübergreifenden Oberliga (ÜBOL) musste die männliche C-Jugend der Landsberger Handballer als Spitzenreiter zum Tabellenzweiten SC Unterpfaffenhofen/Germering. Mit einem knappen  38:37-Sieg sicherten sie sich im vorletzten Saisonspiel die Meisterschaft.

In Germering begannen die Landsberger hochkonzentriert. Man hatte es gleich mit einer offensiven Manndeckung zu tun, erzielte trotzdem einige schöne Tore. Hinten stand man allerdings noch nicht sicher und so kamen auch die Gegner zu einigen Treffern 7:7 (9.). Langsam steigerte sich die Landsberger Abwehr und auch der Torhüter bekam mehr zu fassen. Der Angriff funktionierte weiter, auch gegen eine 3:3-Abwehr spielten die Landsberger Jungs ihre Spielzüge und kamen zu schönen Torerfolgen. Man hatte das Spiel jetzt unter Kontrolle und ging verdient mit einer 16:22-Führung in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang ließ die Wurfausbeute aber nach und hinten kassierte man einige Tore. So gelang dem Gegner in der 32. Spielminute Ausgleich der zum 25:25. Die Teams kämpften nun und so stand es in der 37. Spielminute 30:30. Eine Auszeit und Umstellung der Abwehr zeigte Wirkung, auch die taktischen Mittel im Angriff funktionierten und so ging Landsberg in Front. Beide Mannschaften setzten alles auf Tempo, schließlich hielt Torhüter Leif Erhard den entscheidenden letzten freien Wurf mit einer Glanzparade und sicherte somit den 38:37-Sieg.

Damit holte die Landsberger C-Jugend auch die Meisterschaft der Staffel ÜBOL Süd 1. Die Trainer Florian Stöcker und Felix Stütz sind zufrieden und jetzt freut sich das Team auf das Meisterschaftsturnier der gesamten ÜBOL im Mai teilnehmen.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare