HSB unterliegt Dachau Spurs 77:79

HSB trotz 17-Punkteführung verloren

1 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.
2 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.
3 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.
4 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.
5 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.
6 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.
7 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.
8 von 39
HSBler (weiß) verloren das Spiel gegen Dachau Spurs (rot) knapp mit 77:79 in der Verlängerung.

Landsberg – Die Heimerer Schulen Baskets Landsberg haben am Samstag im Landsberger Sportzentrum die Riesenchance vergeben, den letzten Tabellenplatz der Regionalliga 2 Süd zu verlassen. Nachmittags verlor Slama Jama Gröbenzell bereits deutlich bei Bayern München 3. Mit einem Sieg gegen Dachau Spurs wären die Landsberger an Gröbenzell vorbeigezogen. Trotz deutlicher Führung am Ende des dritten Viertels ging das Spiel nach Verlängerung mit 77:79 verloren.

Bis auf die Langzeitverletzten konnte Sascha Khartschenkov, der für Michi Teichner übernahm, auf alle Spieler zurückgreifen. Die ersten Punkte erzielten allerdings die Dachauer mit einem 3er. Landsberg glich durch Sharif Hudson aus. Dachau zeigte von Beginn an, dass sie sich im Landsberger Sportzentrum etwas ausrechneten und verteidigten ihre Führung bis „Miga“ Migala zum 14:14 ausglich.

Im zweiten Viertel waren es erneut die Gäste, die in Führung gingen. Die Hausherren hielten dagegen und übernahmen in der zwölften Spielminute mit 19:15 erstmals die Führung. Der Spielabschnitt war geprägt durch viel Hektik, die durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten gefördert wurde. So wunderte es nicht, dass die letzten Punkte zur 33:31 Halbzeitführung für Landsberg durch Freiwürfe fielen.

Nach der Pause hatten sich die Gemüter etwas beruhigt und es wurde wieder fairer Basketball gespielt. Die HSBler spielten konzentriert in der Defense und ließen den Dachauern in diesem Spielabschnitt nur neun Punkte. Auf der anderen Seite bauten sie ihre Führung stetig aus. Dieses dritte Viertel gehörte eindeutig den Hausherren. Mit 24:9 ging der Durchgang an Landsberg, die nun mit 57:40 führten.

Nach der kurzen Viertelpause waren beide Teams nicht mehr wiederzuerkennen. Bei Landsberg, die schon früh wegen fünf Fouls auf Willi Dressler und Kapitän Michi Teichner verzichten mussten, war von der starken Defense und dem Spielaufbau nichts mehr zu sehen. Ganze vier Minuten verzichteten die Hausherren nahezu vollständig auf ihre Defense, sodass die Spurs aufholten. Die Auszeit der Landsberger kam zu spät. Mit der Schlusssirene fiel dann auch der Ball zum 70:70. Dachau hatte mit 30:23 die 17-Punkteführung der Gastgeber ausgeglichen und es ging in die Verlängerung.

Landsberg setzt alles daran, die Kontrolle über das Spiel zurückzugewinnen und ging durch einen Freiwurf von Michi Teichner direkt wieder in Führung. Eine Minute vor Ende der Verlängerung führten die HSBler mit einem Punkt. Die 2-Punkteführung durch einen 3er für Dachau glich Fabian Ristau Sekunden vor dem Ende aus. Doch mit der Schlusssirene trafen die Spurs zum 79:77.

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Landsberg beendet Partie gegen FV Illertissen mit 3:1
TSV Landsberg beendet Partie gegen FV Illertissen mit 3:1
Alexander Steffens gewinnt UCI Gran Fondo World Series 
Alexander Steffens gewinnt UCI Gran Fondo World Series 
Floorball: Chemnitz kommt zum Duell an den Lech
Floorball: Chemnitz kommt zum Duell an den Lech
Red Hocks kassieren späten Ausgleich gegen Chemnitz – Partie endet mit 6:6
Red Hocks kassieren späten Ausgleich gegen Chemnitz – Partie endet mit 6:6

Kommentare