Aufstieg aus dem Tabellenkeller

Damen 1 der Lechrain Volleys behaupten sich gegen Ingolstadt

+
Gegen Ingolstadt konnten sich die Damen 1 der Lechrain Volleys durchsetzen – ein wichtiger Sieg im Kampf um den Verbleib in der Landesliga. Gegen den Tabellenzweiten TB München war den Lechrainerinnen das Glück aber nicht hold.

Landsberg – Nach dem Schlusspfiff gegen den MTV 1881 Ingolstadt ist es in der Sporthalle des DZG ganz deutlich zu hören: Spielerinnen und Funktionären fällt förmlich ein großer Stein vom Herzen. Mit 3:1 holten die Damen 1 der Lechrain Volleys den wichtigen Sieg im Kellerduell der Landesliga Süd-West. Sie mussten dieses Spiel gewinnen, um sich die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Gegen den TSV TB München war dagegen im zweiten Spiel des Tages leider nichts mehr zu holen.

Die Schanzer Volleys aus Ingolstadt waren der erste Gegner am Heimspieltag der Lechrain Volleys. Bereits vorher war klar, dass dies ein Sechs-Punkte-Spiel war. Die Heimmannschaft musste einen Erfolg verbuchen, um nicht weiter in den Tabellenkeller abzurutschen. Dementsprechend hoch war die Spannung beim Team und auch beim Trainer.

Und zum Glück führte die Spannung auch zum Spielgewinn: Der erste Durchgang wurde unnötigerweise komplett verpatzt und ging sang- und klanglos mit 15:25 an die Gäste. Nach dem Seitenwechsel allerdings sahen die Fans ein scheinbar komplett ausgewechseltes Team – nun nahmen die LRV-Damen das Spiel selbst in die Hand, zeigten endlich das nötige Selbstbewusstsein und den erforderlichen Spielwitz (25:17). Somit stand es bald ausgeglichen 1:1 nach Sätzen.

Die Annahme rund um Libera Christina Degle stand weiterhin gut und das Zusammenspiel zwischen Zuspiel und Angreiferinnen funktionierte immer besser. Sobald Trainer Martin Wagner eine kleine Schwächephase ausmachte, nahm er rechtzeitig die Auszeiten und fand die passenden Worte, um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. So ging auch der dritte Satz mit 25:20 deutlich an sein Team.

Im vierten Durchgang lagen die Lechrainerinnen zwar zunächst ein paar Punkte hinter den Ingolstädtern zurück, zogen dann aber in der entscheidenden Phase durch neun erfolgreiche Aufschläge von Neuzugang Nele Großfeld sowie zwei perfekte Zuspielertricks von Romana Kohlhund von 7:8 deutlich auf 17:9 davon.

Zwar wurde es gegen Ende des Satzes noch einmal kurz spannend, aber schlussendlich machte Routinier Nadja Schmitz nach einem langen Ballwechsel den Sack mit einem gezielt gepritschten Ball zu (25:23).

„Mit diesen wichtigen drei Punkten haben wir uns nun alle Chancen offengehalten, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen“, schaut Wagner optimistisch in die Zukunft. „Nun können wir im heutigen zweiten Spiel befreit aufspielen“, meinte er weiterhin.

München ist stärker

Das befreite Spielen setzte das Team gegen den TSV Turnerbund München auch zunächst gut um und lag in den Sätzen eins und zwei jeweils bis zur Satzmitte gleichauf mit dem Tabellenzweiten. Durch starke Aufschläge zogen die Münchenerinnen dann aber jeweils ein paar Punkte davon und siegten mit 17:25 und 20:25. Im dritten Satz war dann offensichtlich die Luft raus und man ließ die Mannschaft des TB mit 13:25 den klaren Sieg mit nach Hause nehmen. Dennoch waren Trainer und Spielerinnen mit der gezeigten Leistung insgesamt zufrieden.

Der nächste Spieltag findet bereits in zwei Wochen wieder im DZG statt. Dann trifft man auf Planegg und Burgberg.

Auch interessant

Meistgelesen

Personalie beim HC Landsberg: Zwei bleiben, zwei gehen
Personalie beim HC Landsberg: Zwei bleiben, zwei gehen
Geratshofer Segelflieger langsam wieder im Aufwind
Geratshofer Segelflieger langsam wieder im Aufwind
Gute Nachrichten für die Fußballer des TSV Landsberg
Gute Nachrichten für die Fußballer des TSV Landsberg

Kommentare