Penzing bleibt im Boot

Die Volleyballerinnen des FCP haben den Klassenerhalt geschafft

+
Souverän gespielt: Die Penzinger bleiben in der Landesliga Südwest

Penzing – Auch in der kommenden Saison ist der FC Penzing in der Landesliga Südwest mit dabei. Am vergangenen Samstag sicherten sich die Damen in der Relegation mit Siegen über den TSV München Ost und den TV Bad Grönenbach den Liga-Verbleib.

Das erste Spiel des Tages war den beiden niederklassigen Teilnehmer vorbehalten. Dabei setzte sich Grönenbach mit 3:0 gegen TSV München Ost durch. Die Reihenfolge des Turniers stand somit fest. Der FCP musste erst gegen München und anschließend gegen Grönenbach antreten. In die erste Partie starteten beide Teams konzentriert. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel (13:13, 17:17). Der TSV setzte sich in der engen Schlussphase des ersten Satzes knapp durch (23:25). Im zweiten Durchgang konnte sich Penzing ein kleines Polster erspielen, schaffte es aber wie schon öfter in der Saison nicht, diesen Vorsprung ins Ziel zu bringen. München Ost holte Punkt für Punkt auf und sicherte sich dadurch den zweiten Satzgewinn (23:25). In der Satzpause war es Libera Christina Degle, die es auf den Punkt brachte: „Wenn wir weniger Eigenfehler machen, holen die nicht mehr als zehn Punkte.“

Gesagt, getan. Penzing ging konzentriert in den dritten Satz, spielte konsequent und sicherte sich durch zwei Aufschlagserien von Kapitän Barbara Reisacher einen souveränen Satzgewinn (15:11). Im vierten Satz musste der Tiebreak entscheiden. Beide Teams starteten auf Augenhöhe. Penzing wechselte beim Stand von 8:7 die Seiten, und holte sich dank der nervenstarken Elena Balkow am Aufschlag den knappen Gewinn des fünften Durchgangs (15:13). Schritt eins für den Klassenerhalt war also getan.

Mit leicht müden Beinen startete der FCP in die zweite Partie gegen Gastgeber TV Bad Grönenbach. Der Sieger dieses Spiels durfte in der nächsten Saison in der Landesliga starten. Dementsprechend bekamen die zahlreichen Zuschauer ein spannendes Spiel zu sehen. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, es entwickelten sich lange und sehenswerte Ballwechsel. Im ersten Durchgang hatten die Allgäuer den längeren Atem und setzten sich knapp mit 23:25 durch. Ab dem zweiten Satz steigerten sich die Penzinger Volleyballerinnen. Erneut waren es die Aufschläge, die die Gegner unter Druck setzten und deren Spielaufbau erschwerten. Romana Kohlhund variierte zudem ihr Zuspiel und zog dadurch das gegnerische Blockspiel auseinander. Der FCP erspielte sich so einen Vorsprung und sicherte sich den zweiten Satz (25:19).

In Durchgang drei war es Franziska Helmer, die ihr Team in Führung brachte. Grönenbach hielt dagegen, aber Penzing bewies diesmal Nervenstärke und holte sich den dritten Satz (25:22). Jetzt hatten die Gastgeber mit den Nerven zu kämpfen. Penzing zwang Grönenbach immer wieder zu Fehlern und baute den eigenen Vorsprung aus (7:3, 12:5, 20:11). Mit dem letzten Punkt zum Matchgewinn (25:15) fiel alle Anspannung ab . Lautstarke Jubelrufe bei den Penzingern.

Coach Richard Reiser zeigte sich zufrieden: „Was mir heute besonders gut gefallen hat, ist, dass die Mädels gekämpft haben wie die Löwen. Sie haben es sich verdient, auch nächstes Jahr wieder in der Landesliga zu spielen!“

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Landsberg gelingt 2:0-Heimsieg gegen SV Cosmos Aystetten
TSV Landsberg gelingt 2:0-Heimsieg gegen SV Cosmos Aystetten
Nach zwei Niederlagen ist die Saison für die Riverkings endgültig vorbei
Nach zwei Niederlagen ist die Saison für die Riverkings endgültig vorbei
Penzings Eisstockschützen brillieren bei der EM in Litauen
Penzings Eisstockschützen brillieren bei der EM in Litauen
HSBler knacken beim Wasserburg-Spiel erstmals die 100 Punkte
HSBler knacken beim Wasserburg-Spiel erstmals die 100 Punkte

Kommentare