Deutsche Stockschützen Meisterschaft: 

Kathrin Ruile holt Gold und Bronze!

+
Kathrin Ruile, der Penzinger Stockschützen, ist Siegerin im Zielwettbewerb Einzel.

Penzing – Auch Platz vier wird gefeiert: Die Penzinger Mannschafts-Stockschützen haben bei der deutschen Meisterschaft in Peiting die Medaille zwar knapp verpasst, können sich aber trotzdem über die Qualifizierung zum Europacup freuen. Zusätzlich wurden Matthias Peischer und Kathrin Ruile von den Nationaltrainern für die Qualifikationslehrgänge zur diesjährigen Weltmeisterschaft nominiert.

Den Beginn machte Kathrin Ruile im Zielwettbewerb Einzel. Mit 279 (134/145) Punkten und Vorrundenplatz sieben sicherte sie sich souverän den Einzug ins Finale. Dabei konnte die bayerische Vizemeisterin noch einmal mit 289 (141/148) Punkten bei schwierigen Eisverhältnissen zulegen. Mit Gesamt 568 Punkten holte sich Ruile in einem Kopf an Kopfrennen die Bronzemedaille und verwies ihre Konkurrentinnen Mariann Hierl (TSV Taufkirchen, 557 Punkte) und Ulrike Lachenmayer (TSV Peiting, 556 Punkte) auf Platz vier und fünf. Deutsche Meisterin wurde erneut Verena Gotzler von der Sportfördergruppe Oberhof.

Fulminant startete auch Stephan Ruile in die deutsche Meisterschaft im Zielwettbewerb; 354 (173/181) Punkte standen zum Ende der Vorrunde zu buche. Dieses Ergebnis konnte im Grunddurchgang keiner seiner Kontrahenten übertrumpfen, sodass Ruile auf Platz eins liegend ins Finale ging. Dort konnte der 30-Jährige nicht mehr an seine gewohnte Leistungsfähigkeit anschließen. Er sammelte noch 252 (141/111) Punkte und landete dann mit insgesamt 606 Punkten auf Platz neun.

Kathrin Ruile ging im Anschluss im Teamzielwettbewerb der Landesregionen an den Start. Für die bayerische Auswahl der Region Süd legte die 32-Jährige mit 94 (42/52) Punkten die Basis für den Titel. Insgesamt 265 (125/140) Punkte bedeuteten am Ende den Sieg für das Team und einen weiteren deutschen Meistertitel und Medaille Nummer zwei für das Penzinger Lager.

Nach Ende des Zielwettbewerbs begann der Wettbewerb im Mannschaftsspiel. Nach Platz drei in der Bundesliga Süd qualifizierten sich die Penzinger Herren erstmalig für die nationale Endrunde. Und hier zeigten Florian Lechle, Matthias Peischer, Michael Wurmser und Stephan Ruile eine souveräne Vorstellung. Nach Siegen über den starken ESC Stuttgart-Vaihingen (11:9) und Eintracht Frankfurt (30:0) haderten sie in Spiel drei mit den Gastgebern aus Peiting (6:20). Doch die zwei Siege gegen Büblingshausen (20:6) und Blau-Weiß March (11:9) bildeten eine solide Basis für den nächsten Tag.

An diesem wartete im ersten Spiel der Titelverteidiger EC Lampoding. Nach einer tollen Aufholjagd verpasste die Mannschaft allerdings den Sieg (10:12). Besser gelang dies gegen die Favoriten vom EC Sassbach, welche die Lechrainer mit 16:8 niederringen konnten. Angetrieben von vielen heimischen Fans eilte das Junge Quartett weiter von Sieg zu Sieg: Glashütte (31:3), Duisburg-Kaiserberg (26:6), Hannover (42:0), Krefeld (27:3) und Neuenstadt (11:9) bedeuteten die Einreihung im Spitzenfeld ehe zum Ende noch zwei Spitzenmannschaften warteten. Gegen den EC Passau Neustift lag Penzing schnell mi 0:10 zurück, konnte die Partie aber noch mit 14:10 drehen und das Ticket für das Page-Play-Off sichern. Im letzten Spiel gegen den EC Gerabach ging es im direkten Duell um den Vorrundensieg. Doch die Niederbayern nutzen in einem hochkarätigen Spiel einen kleinen Fehler der Penzinger zum Sieg (10:16). Dies bedeutete für die Penzinger Platz vier und das Page-Play Off gegen den EC Sassbach auf den Langbahnen. Bei diesem Spiel zeigte die Truppe aus dem bayerischen Wald seine ganze Routine. Zwei Fehler der Penzinger in den Kehren eins und zwei wurden eiskalt zum break genutzt. Zwar kämpften sich Peischer & Co noch einmal heran, aber am Ende musste man den Kürzeren ziehen. Dennoch stellt Platz Vier für die junge Mannschaft den bisher größten nationalen Erfolg dar. Auch Kapitän Matthias Peischer gibt sich nach dem Wettkampf mehr als zufrieden: „Zwar ist Platz 4 im ersten Moment bitter, wenn eine Medaille zum greifen nah ist. Dennoch fühlen wir uns als Sieger, da wir uns mit Platz vier erneut für den Europacup qualifiziert haben“. Somit werden die Penzinger als Mannschaft auch wieder auf dem internationalen Parkett vertreten sein, wenn sich Europas Beste Teams im November 2018 in Kufstein treffen, um ihren Sieger zu ermitteln.

Für Matthias Peischer und Kathrin Ruile liegt zusätzlich noch ein größeres Highlight vor Augen. Beide wurden von den Nationaltrainern für die Qualifikationslehrgänge zur diesjährigen Weltmeisterschaft nominiert. Während sich beide Penzinger mit der Mannschaft qualifizieren wollen, hat Kathrin zusätzlich die Chance sich im Zielwettbewerb zu qualifizieren.

Auch interessant

Meistgelesen

Basketball-Herren der DJK erleben gegen München deutlich Pleite
Basketball-Herren der DJK erleben gegen München deutlich Pleite
U16m der DJK Landsberg verliert mit nur einem Punkt Rückstand
U16m der DJK Landsberg verliert mit nur einem Punkt Rückstand
Epfacherin holt erstmalig Schleife bei Deutscher Amateur-Meisterschaft
Epfacherin holt erstmalig Schleife bei Deutscher Amateur-Meisterschaft
 HC Landsberg: Glücklicher Sieg und unglückliche Niederlage
 HC Landsberg: Glücklicher Sieg und unglückliche Niederlage

Kommentare