Erfolgreiche Fußballtalente

+
So sehen Sieger aus: Die Nachwuchstalente des Jahrgangs 2004 vom DFB-Stützpunkt Issing konnten sich gegen ihre gleichaltrige Konkurrenz durchsetzen.

Landsberg – Die Mühen haben sich gelohnt: Bei ihrem Heimturnier in Landsberg zeigten die Mannschaften der Jahrgänge 2003 und 2004 des DFB-Stützpunkts Issing starke Leistungen. Vor allem das jüngere Team konnte in seiner Altersklasse glänzen und sich in einem spannenden Finale den Sieg beim Leistungsvergleich holen.

Am vergangenen Wochenende trafen neben den gastgebenden Issingern die DFB-Stützpunkte aus Memmingen, Garmisch-Partenkirchen und Fürstenfeldbruck zum Leistungsvergleich in Landsberg aufeinander. Auch zwei Mädchenmannschaften der Regionalauswahl Süd gingen mit auf Torejagd. Die beiden Turniere im Modus Jeder gegen Jeden hielten bis zum Schluss einige spannende Momente parat.

Zweimal aufs Treppchen

Für die Issinger reichten im Jahrgang 2003 Siege gegen Garmisch-Partenkirchen und die beiden Mädchenteams für den Sprung auf den dritten Rang. Geschlagen geben musste man sich lediglich gegen Fürstenfeldbruck und das Nachwuchsleistungszentrum Memmingen. Die Oberschwaben dominierten die Altersklasse mit überlegt vorgetragenen Angriffen und feinster Technik.

Beim Jahrgang 2004 gestalteten die Issinger Gastgeber ihren Auftakt gegen Garmisch-Partenkirchen erfolgreich. Auch den Vergleich mit dem NLZ Memmingen konnte man in einem engen Spiel knapp für sich entscheiden. Anschließend jedoch zogen die Hausherren gegen die Regionalauswahl Mädchen 2 überraschend den Kürzeren. Mit einem Erfolg über das andere Mädchenteam, das man nun nicht mehr unterschätzte, bogen die Issinger wieder auf die Siegerstraße ein.

Das Kräftemessen mit den bis dahin ungeschlagenen Fürstenfeldbruckern geriet also zum Finale um den ersten Platz. Die favorisierten Kontrahenten machten gleich von Beginn an Druck. Doch die Defensive hielt stand und wenn einmal ein Ball den Weg auf sein Gehäuse fand, war Schlussmann Yannik Ruhl zur Stelle. Im Gegenzug spielte Issing seine Angriffe schnell und zielstrebig nach vorne, ein Treffer gelang aber noch nicht.

Als Fürstenfeldbruck in Führung ging, schien das Spiel den erwarteten Verlauf zu nehmen, doch Issing warf nochmal alles in die Waagschale und kam durch Thadäus Rodach zum verdienten Ausgleich. In den letzten Minuten wog das Geschehen hin und her. Beiden Mannschaften war der große Siegeswille anzumerken und die Zuschauer sahen eine packende Schlussphase. Kurz vor Abpfiff gelang es dann Maximilian Seemüller durchzubrechen und den Ball zum 2:1 über die Linie zu drücken, nachdem er den Torhüter verladen hatte. Die restlichen Minuten wurden unbeschadet überstanden und als die Schlusssirene ertönte, waren alle Beteiligten auf Issinger Seite überglücklich. So auch Trainer Jürgen Weise: „Die Jungs haben nach dem Rückstand eine tolle Moral bewiesen und mit einer klasse Teamleistung den Sieg geholt“.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare