Einfach laufen lassen

+
Benedikt Ertl (rechts) und die U17 Burschen des MTV Dießen im Vorrundenspiel gegen den späteren Zweiten JFG Pfaffenhofen.

Dießen – Möglichst ohne Fouls zu spielen und den Ball laufen zu lassen. Das ist die Philosophie beim Futsal, das vom bayerischen Fußballverband als Hallenvariante auserkoren wurde. Kampf und Einsatz ist dabei aber immer noch Trumpf, das zeigte die Oberbayerischen U17-Meisterschaft in Dießen.

Zwölf Teams, darunter der Nachwuchs des Zweitligisten FC Ingolstadt und des Drittligisten SV Wacker Burghausen kämpften dabei um Platz eins, der Qualifikation für die Bayerische Hallenmeisterschaft, die am 22. Februar im mittelfränkischen Auerbach über die Bühne geht. Das begehrte Ticket löste am Ende nicht der Profinachwuchs oder Vorjahressieger SB DJK Rosenheim. 

Nummer Eins in Oberbayern wurde der SC Freising, der im packenden Finale die mit großer Fanschar angereisten JFG Pfaffenhofen nach Sechsmeter-Schießen mit 9:8 bezwang. Der gastgebende MTV Dießen konnte erwartungsgemäß bei der Vergabe der vorderen Plätze nicht mitmischen. „Für die Jungs war es ein tolles Erlebnis“, meinte MTV Co-Trainer Erwin Ertl, der die Gastgeber zusammen mit Trainer Ben Diehl betreute. Als unterklassigstes Team im hoch- karätig besetzten Feld hatte sich die Kreisklassist vom Ammersee auch nur wenig ausge-rechnet. „Alle waren auch nervös“, bekannte Ertl. Im ersten Spiel gegen den SV Planegg-Krailling erkämpften sich die Dießener ein 0:0. „Da hatten wir sogar Chancen zum Sieg“, meinte Ertl. 

Ab der zweiten Partie machte sich dann aber der Klassenunterschied bemerkbar. Gegen die Teams aus der Landes- und Bayernliga war für die MTV-Burschen nichts zu holen. Niederlagen gegen den TSV 1860 Rosenheim, dem SV Wacker Burghausen und der JFG Pfaffenhofen mit jeweils 0:2 waren die Folge. In der letzten Partie gegen den SC Eintracht Freising gelang den Dießenern bei der 1:2-Niederlage aber wenigstens noch ein Tor. Und das gelang dem MTV-Nachwuchs, der damit Sechster in der Gruppe wurde, gegen den späteren Turniersieger. 

Die Freisinger setzten sich im Halbfinale mit 1:0 gegen die Minimalisten vom FC Ismaning durch, denen drei Tore in der Gruppe zum zweiten Platz reichten. Das zweite Semifinale entschied Pfaffenhofen gegen den TuS Geretsried mit 2:0 für sich. Die Dießener zogen nach dem rei-bungslosen Turnier am Ende eine zufriedene Bilanz. „Dass wir dieses Turnier ausrichten durften war für uns eine Wertschätzung durch den Bayerischen Fußball Verband“, er- klärte MTV-Spartenleiter Jens Ropers, der darauf hofft, dass das neu eingerichtete Fußballförderzentrum in Dießen der Nachwuchsarbeit im Verein zusätzlichen Auftrieb gibt. Weitere hochklassige Turniere sind deshalb am Ammersee nicht ausgeschlossen.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare