Das Schicksal in der eigenen Hand

+
Mit 5:0 haben die Dießner Fußballerinnen ihre Titelambitionen untermauert. Gewinnen die MTV-Damen noch ihre Schlusspartien gegen Kempten und Ruderting, ist der Titel sicher.

Dießen – Einen gebrauchten Nachmittag erwischte der SV Geratskirchen vergangenen Samstag in Dießen: Ein vergebener Elfmeter, eine rote Karte und ein Eigentor ebneten den Weg zu einem 5:0-Kantersieg des MTV. Damit haben die Dießnerinnen die Landesliga-Meisterschaft weiterhin in der eigenen Hand.

Der MTV Dießen war von der ersten Spielminute an tonangebend, ließ Geratskirchen überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Das erste Ausrufezeichen des Spiels setzte Dießens Kapitänin Maria Breitenberger, ihr Freistoß krachte an die Querlatte (5.). Ein MTV-Angriff nach dem anderen rollte fortan auf das Gästetor zu, Sophie Riepel aus kurzer Distanz sowie Stephanie Wild aus rund 20 Metern versäumten die Führung aber noch knapp. Nach einer guten Viertelstunde platzte der Knoten: ­Nadine Schwarzwalder setzte sich nach einer Balleroberung über die linke Seite durch, ihre Flanke segelte über die Torhüterin hinweg zur 1:0-Führung.

Nur wenige Minuten später erneut der Erfolg über die linke Seite: Veronika Schröferl brachte den Ball vors Tor, wo Andrea Bichler das Leder zum 2:0 über die Linie drückte. Danach wachte Geratskirchen auf. Erstmals musste auch Dießens Torhüterin Caroline Schindhelm eingreifen, ermöglichte dabei einen Nachschuss. Dieser prallte einer Dießner Spielerin an die Hand, sodass der Schiedsrichter folgerichtig auf den Punkt zeigte. Der fällige Strafstoß landete jedoch über dem Tor.

Dießen nahm das Heft danach wieder in die Hand und drückte aufs 3:0. Nach einer Hereingabe über die rechte Seite von Tanja Meier scheiterte ­Christine Wahler aus zentraler Position mit ihrer Direktabnahme. Die Vorentscheidung fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff: Erneut nach einer gefährlichen MTV-Standard­situation fiel der Ball Sophie Riepel vor die Füße, die sofort abzog. Eine spektakuläre Rettungsaktion verhinderte Riepels Treffer jedoch, als Geratskirchens Abwehrspielerin ­Julia Reiterer den Ball mit der Hand von der Torlinie kratzte. Wieder traf der Schiedsrichter die korrekte Entscheidung: Elfmeter, diesmal verbunden mit einem Platzverweis. Maria Breitenberger trat an, vollstreckte souverän.

Im zweiten Abschnitt wurde Geratskirchen mutiger und trug in der Anfangsphase schnelle Konter über die rechte Seite vor. Das Team von Trainer ­Nico Weis dagegen bemühte sich, die Gäste vom eigenen Tor fern zu halten. In der 60. Minute besorgte Nadine Schwarzwalder die endgültige Entscheidung, sie zog von der Sechzehner-Linie ab und traf sehenswert zum 4:0 ins lange Eck. Für den Schlusspunkt in einer mittlerweile einseitigen Begegnung sorgte ein Eckball von Maria Breitenberger, den eine Gästespielerin unglücklich zum 5:0 ins eigene Netz bugsierte.

Mit diesem Sieg festigen die Damen des MTV Dießen ihre Position in der Spitzengruppe der Tabelle. Alle Teams auf den vorderen Tabellenplätze gewannen ihre Spiele klar. So auch die TuS Bad Aibling, die als Tabellenführer allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto hat als der MTV. Die endgültige Entscheidung im spannenden Meisterrennen der Landesliga Süd wird wohl erst am letzten Spieltag fallen. Am kommenden Wochenende erwartet mit dem SV Kempten ein weiterer Aufstiegsaspirant die Ammersee-Damen.

MTV: Schindhelm – ­Maier (61. Obrecht), Wahler, ­Swoboda, Kössel, Schröferl, Riepel (61. Klein), Wild, ­Bichler, ­Schwarzwalder (65. Egloff), ­Breitenberger (77. Bauer).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJK-Misere: Steht Landsbergs Basketball vor dem Untergang?
DJK-Misere: Steht Landsbergs Basketball vor dem Untergang?
FC Gundelfingen bejubelt 1:0-Erfolg gegen TSV Landsberg
FC Gundelfingen bejubelt 1:0-Erfolg gegen TSV Landsberg

Kommentare