Sieg in brisantem Spiel

+
Nach einer komfortablen Führung wurde es am Ende doch noch eng, für die Bayerliga-Damen der DJK Landsberg (weiß) beim Spiel gegen Tabellenschlusslicht Wolnzach

Landsberg – Einen wichtigen Sieg in einem brisanten Spiel haben die Bayernliga-Basketballerinnen der DJK Landsberg am Wochenende gelandet. Beim TSV Wolnzach behielten sie mit 54:47 Punkten die Oberhand.

Die Ausgangslage vor der Partie war brisant. Während der Tabellenletzte Wolnzach unbedingt gewinnen musste, um noch eine reelle Chance auf den Klassenerhalt zu haben, würde sich Landsberg bei einer Niederlage auch im Abstiegskampf befinden. Entsprechend groß war auch das Interesse am Spiel in Wolnzach, wo neben vielen Zuschauern auch der örtliche TV-Sender mit einem Kamerateam das Spiel verfolgte. Doch die DJKlerinnen ließen sich von diesen Rahmenbedingungen nicht beeindrucken und fanden gut ins Spiel. Mit erfolgreichen Halbdistanzwürfen knackten sie die Zonenverteidigung der Gastgeberinnen und führten so mit 16:10 nach dem ersten Viertel.

Und es kam noch besser. Mit einer bissigen „Mannverteidigung“ erlaubten die Landsbergerinnen ihren Gegnerinnen keine leichten Würfe. Lediglich drei Punkte gestatteten sie dem Gastgeber im zweiten Abschnitt und ging dadurch mit einer komfortablen 29:13-Führung in die Halbzeit.

Als die Lechstädterinnen nach der Pause ihre Führung bis zur 27. Spielminute auch noch auf 41:19 ausbauen konnten, schien das Spiel endgültig entschieden. Offensichtlich dachten sich das auch die DJK-Damen und ihr Spiel wurde immer unkonzentrierter. Anstatt die Angriffe ruhig auszuspielen und auf sichere Wurfgelegenheiten zu warten, wurde viel zu schnell, überhastet und mit wenig Erfolg abgeschlossen. Die Folge: Punkt für Punkt holten die Wolnzacher auf und waren in der vorletzten Minute bis auf drei Punkte an Landsberg dran.

Doch diesmal war das Glück auf der Landsberger Seite. Ein möglicher Dreier der Gastgeber verfehlte ebenso sein Ziel wie der Nachwurf. Die DJK Landsberg schnappte sich den Rebound und verwandelte den sich daraus ergebenden Fastbreak. Wolnzach versuchte noch mit schnellen Fouls in Ballbesitz zu kommen. Doch die Landsbergerinnen behielten an der Freiwurflinie die Nerven und schaukelten den wichtigen Sieg doch noch nach Hause.

„In der kritischen Phase in der zweiten Halbzeit agierten wir zu hektisch und haben damit den Gegner aufgebaut. Beinahe hätte sich meine Mannschaft dadurch noch um den verdienten Lohn für die starke erste Halbzeit gebracht“, zog Coach Sascha Kharchenkov Bilanz. Am kommenden Samstag ab 16 Uhr müssen die DJK-Damen gegen MTV München im heimischen Sportzentrum nachlegen, um den 6. Platz im gesicherten Mittelfeld zu festigen.

Für die DJK Landsberg spielten: Lisa Böhm (15 Punkte), Bettina Beck (13), Sabrina Schelkle (8), Rebecca Steiner (8), Leonie Fiebich (4), Lisa Ullrich (4) und Andrea Hecht (2).

Auch interessant

Meistgelesen

Landsberger Bayernligastart nach Maß
Landsberger Bayernligastart nach Maß
Den Finnen nicht gewachsen
Den Finnen nicht gewachsen
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker

Kommentare