E-Jugend des TSV Landsberg schafft Sensation

Nächster Halt: Bezirksfinale

+
Die E-Jugendlichen des TSV schaffen eine Hürde nach der nächsten: Ende Februar geht die Mannschaft von Mike Göttmann und Oliver Pils bei der Oberbayerischen an den Start.

Landsberg – Ob das überhaupt schon mal ein Landkreis-Team geschafft hat? Die E-Jugend-Fußballer des TSV Landsberg hatten zuletzt bereits das Kunststück hinbekommen, sich unter rund 300 Teams als eines der besten acht fürs Zugspitzfinale in der Halle zu qualifizieren. Dort gab´s am Wochenende die nächste Überraschung: Mit dem Erreichen des Finals schaffen die jungen TSVler auch den Sprung zur Oberbayerischen Hallenmeisterschaft.

In der Gruppenphase trafen die TSV-Youngster auf den TSV 1847 Weilheim, TSV 1925 Weyarn und den MTV Berg am Würmsee. Zu Beginn des ersten Gruppenspiels gegen die Weilheimer war den Jungs eine gewisse Nervosität anzumerken – sie agierten etwas fahrig, konnten sich aber auf Torhüter Fabian Mich verlassen, der für sein Team „die Null“ hielt. Das Kombinationsspiel wurde mit zunehmender Spielzeit sicherer und so erzielte Luca Heiler nach schönem Trick und Flachschuss mit links das verdiente 1:0. Das gab den Lechkickern offenbar Sicherheit: im Verlauf des Spiels dominierten sie das Geschehen und kamen durch einen direkt verwandelten Freistoß von ­Eldin Hasanic zum 2:0 – gleichzeitig der Endstand.

Keine Spur von Nervosität zeigte der TSV im zweiten Gruppenspiel gegen den TSV Weyarn. Hier war man von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und erzielte nach einer sehenswerten Doppelpasskombination zwischen Jannik Pils und Luca Heiler das 1:0. Die TSV-Youngster agierten nunmehr immer sicherer und souveräner und boten ein Spiegelbild zum Auftaktspiel: Wieder setzte Hasanic einen Freistoß direkt in die Maschen und besiegelte den zweiten 2:0-Sieg.

Gegentorlose Vorrunde

Das Halbfinale war damit bereits erreicht, doch gegen den MTV Berg konnte mit dem möglichen Gruppensieg noch eine bessere Ausgangslage geschaffen werden. Anfangs gingen beide Teams wenig Risiken ein, wobei die besseren Torchancen auf Seite des TSV lagen. Die spielerische Linie sei etwas verloren gegangen, sagte Trainer ­Oliver Pils rückblickend über das 0:0, das den Landsbergern den Gruppensieg bescherte.

Im Halbfinale wartete der SC Pöcking-Possenhofen, gegen den der TSV Landsberg sich schnell spielerische und technische Vorteile erarbeitete – das dokumentierte auch das TSV-Führungstor: Jannik Pils ließ erst einen gegnerischen Verteidiger aussteigen und legte dann mit der Hacke nach innen, wo Kapitän Paul-Christopher Dech das 1:0 erzielte. Danach spielte der TSV die Zeit clever herunter und erreichte damit nicht nur das Finale sondern schnappte sich auch das Ticket für die Oberbayerischen Hallenmeisterschaft am Sonntag, 25. Februar, in Deisenhofen. Dort tritt der TSV als einer der Klassenbesten unter rund 1.400 E-Jugend-Mannschaften in Oberbayern an. Dass das Zugspitzfinale gegen den TSV Grünwald mit 0:1 verloren ging, war deshalb zu verschmerzen und tat dem Jubel keinen Abbruch.

Auch interessant

Meistgelesen

HSB trotz 17-Punkteführung verloren
HSB trotz 17-Punkteführung verloren
Bronze für den Landsberger Markus Thiel
Bronze für den Landsberger Markus Thiel
"Schwarzgurt des Jahres" für Michael Erl
"Schwarzgurt des Jahres" für Michael Erl

Kommentare