Ziel noch erreicht

+
Die Herrenmannschaft des FC Penzing aus Michael Wurmser, Stephan Ruile, Matthias Peischer (von links) sowie Florian Lechle (vorne) schaffte es nach hartem Kampf in der Bundesliga zu bleiben.

Penzing – In ihrer Premierensaison in der Bundesliga schaffte die Herrenmannschaft des FC Penzing den Klassenerhalt. Die Eisstockschützen kämpften bis zum Schluss und beschlossen die Saison auf Platz 20. Das Damenteam bleibt in der Bayernliga und der Aufstieg lässt noch auf sich warten.

Hatte die Herrenmannschaft des FCP in der Vorrunde noch um Haaresbreite die Sensation Aufstiegsrunde verpasst, fand man sich nun in der Rückrunde im Niederbayerischen Regen in der Abstiegsrunde wieder. Der Start fiel für die Penzinger Eisstockschützen erdenklich gut aus und das Team fand sich bald auf Platz 1 der Abstiegsrunde wieder. Doch danach zeigte sich für das Team der harte Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Trotz guter und passionierter Leistung sprangen in den letzten fünf Spielen für das junge Team keine Zählbaren Punkte mehr heraus. „Wir haben toll gekämpft und gut gespielt, aber das Niveau war enorm hoch, da kann so etwas passieren“, meint Michael Wurmser den ersten Wettkampftag, an dem sich das Feld der Abstiegsrunde enorm zusammenschob. Dadurch fanden Ruile und sein Team auf dem 23. Platz und somit ersten Abstiegsrang wieder. Vier Siege in sechs Spielen waren nun für den Klassenerhalt notwendig. Florian Lechler, Michael Wurmser, Matthias Peischer gingen hochmotiviert in den sogenannten Up- and Downmodus. Hatte man im ersten Spiel gegen Engelsberg mit 15:13 noch leichte Probleme, fegten die Herren im zweiten Spiel die SpVgg Oberkreuzberg deutlich von der Bahn, ehe sie in Spiel vier Irging-Simbach mit 9:6 bezwangen. So hätte man gegen Altwasser Windorf den Klassenerhalt bereits sichern können, doch hier setzte es durch leichte Fehler die erste Niederlage des Tages. Dennoch ließ die Mannschaft sich davon nicht beirren und spielte in Spiel fünf absolut fehlerlos und lies erneut Engelsberg keine Chance, sodass die abschließende Niederlage bedeutungslos war. So beschloss der FC Penzing seine Premieresaison in der Bundesliga mit Platz 20. Ein nicht so glückliches Ende fand die Damenmannschaft in der Bayernliga. Nach holprigem Start in Deggendorf mit drei Niederlagen, legten die Damen noch eine tolle Siegesserie hin, wodurch sich Kathrin Wehr, Verena und Maria Ruile, Marianne Geyer sowie Martina Lachmair auf dem zweiten Platz wiederfanden. Hier startete das Quartett verheißungsvoll mit zwei Siegen , doch schon kam die erste Niederlage. Ein erneuter Sieg bedeutete, dass man nur noch einen weiteren Sieg zum Aufstieg bräuchte. Doch Niederlagen gegen Altenstadt und Geiselhörung bedeuteten im letzten Spiel erneut gegen Haslangkreit die letzte Entscheidung. Ausgerechnet in diesem Spiel unterlag Die Mannschaft um Marianne Geyer dem jungen Team und musste ihnen den Vortritt in die 2. Bundesliga lassen.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare