Abstiegsfrage bleibt spannend

+
Der Wille war ausschlaggebend für die TSV-Handballer – hier Finn Meier – gegen Memmingen. Was die Abstiegsfrage angeht, bleibt es aber weiter spannend.

Landsberg – Im letzten regulären Heimspiel der Saison setzten sich die Landsberger Handballer klar mit 36:28 gegen den TV Memmingen durch. Mit Einsatzwille und Entschlossenheit überstanden sie auch eine Schwächephase und gewannen am Schluss souverän.

Die Gastgeber begannen konzentriert mit Zug zum Tor (3:1/5.). Dann nutzte man ein paar klare Chancen nicht und die Gäste zeigten sich jetzt treffsicher. So glichen sie aus und bis zum 5:5 (11.) war man gleichauf. Eine erste Strafzeit überstand der TSV noch gut, aber dann kassierte man gleich noch eine, die die Gäste besser nutzten (5:7/15.). Das brachte einen Bruch ins Landsberger Spiel, die Angriffe verloren an Druck, es gelang nichts mehr und in der Abwehr fehlte etwas die Aggressivität gegen die sicheren Werfer aus Memmingen.

So war man auf einmal 5:10 (18.) hinten. Doch mit einer Auszeit brachte Trainer Sofian Marrague seine Jungs wieder in die Spur zurück. Und es war jetzt der Nachwuchs, der für die Tore zur Wende sorgte. Die Brüder Tobi und Johnny Giez, beide noch A-Jugend Spieler legten einen 4:0-Lauf hin und beim 9:10 (24.) war man wieder im Geschäft. Für Tobi Giez, der erst seit kurzem auch bei den Herren spielt, waren es seine ersten Treffer in der Bezirksoberliga. Jetzt nahmen die Gäste die Auszeit um den Landsberger Lauf zu unterbrechen und legten auch gleich wieder ein Tor vor. Aber der TSV ließ sich nicht mehr abschütteln, man kämpfte, Tim Ruppelt verwandelte die Siebenmeter sicher, und in den letzten Sekunden tanzte sich der junge Finn Meier durch und traf zum 13:13-Ausgleich.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit standen aufgrund von Strafzeiten nur noch vier Memminger Feldspieler auf dem Parkett. Aber wie es auch anderen so oft in einer solchen Situation geht, die Landsberger wollten zu viel und statt in Führung zu gehen kassierte man ein Gegentor. Doch davon ließ man sich nicht weiter beeindrucken und glich im Gegenzug sofort wieder aus. Dann hielt Dominik Keller noch einen Siebenmeter, was seine Kameraden offensichtlich beflügelte. Mit viel Entschlossenheit und diszipliniertem Spiel erarbeitete man sich schnell einen Vorsprung (18:14/35.). Jetzt kam auch immer mehr Sicherheit in das Landsberger Angriffsspiel und man verteidigte den Vorsprung erfolgreich (21:17/41.). 

Wichtig waren dabei die tollen Paraden von Dominik Keller – noch zwei Siebenmeter entschärfte er und hielt ein paar freie Würfe, was den notwendigen Rückhalt gab. Man erkämpfte jetzt auch mehr Bälle in der Abwehr, die man zu erfolgreichen Gegenstößen nutzte (24:20/44.). Die Gäste gaben sich aber nicht so einfach geschlagen und versuchten dagegen zu halten. So mussten die Landsberger weiter im Angriff einiges investieren, um zum Erfolg zu kommen. Aber das taten sie auch und spielten ihre Angriffe überlegt aus; sie hatten jetzt das Spiel im Griff. Schöne Tore waren der Lohn und die Gegenstöße saßen weiterhin, so dass der Vorsprung wuchs (29:22/52.). Seinen ersten Einsatz in der Bezirksoberliga bekam dann auch noch Lukas Spieß am Kreis und bedankte sich auch gleich mit einem sicheren Treffer (32:24/55.). Damit war das Spiel gelaufen, die letzten Minuten waren dann noch ein offener Schlagabtausch, der nichts entscheidendes mehr veränderte.

Für Trainer Sofian Marrague war nach dem Spiel ganz klar, was für den Erfolg entscheidend war: „Der Wille, heute wollten wir den Sieg mehr. Das haben die Jungs heute aufs Parkett gebracht und sich auch nicht von einer Schwächephase aus der Bahn werfen lassen“, so Marrague. „Dass sie es können wissen wir alle, aber zum Sieg gehört auch der Wille und die Überzeugung, wir schaffen das. Das haben auch die Jungen rüber gebracht und so eine starke Leistung geboten.“

Von den direkten Abstiegskonkurrenten hat der TSV Mindelheim zu Hause gegen Gilching gepunktet und die SG Biessenhofen-Marktoberdorf in Pullach verloren. Vor dem letzten Spieltag haben die Landsberger den vorletzten, 11. Platz sicher, um den wichtigen 10. Platz zu erreichen wäre ein Sieg am nächsten Wochenende beim TuS Fürstenfeldbruck III gut, da man nur einen Punkt vor Mindelheim liegt. Es bleibt also spannend was die Abstiegsfrage angeht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Auftritt der Penzinger Stockschützen
Starker Auftritt der Penzinger Stockschützen
Eine XXL-Karte für Bayernstar Sydney Lohmann
Eine XXL-Karte für Bayernstar Sydney Lohmann
Wenn der Coach die Bayerliga-Saison komplett durchspielen will
Wenn der Coach die Bayerliga-Saison komplett durchspielen will

Kommentare