Erfolgreiches Hallenmasters

+
Da ist er wieder drin: Die Torproduktion beim Hallenmasters des VfL Kaufering lief auf Hochtouren und auch abseits des Feldes zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufrieden.

Kaufering – Mehr als 50 Juniorenmannschaften sind beim VfL Hallenmasters in Kaufering dem Ball hinterhergejagt, Punkte und Pokale fest im Blick. In zwei Kategorien jubelten am Ende die Lokalmatadore und auch organisatorisch zeigten sich die Verantwortlichen der Abteilung Fußball zufrieden.

Insgesamt vier Tage mit 30 Stunden Spielzeit war Fußballaction pur im Kauferinger Sportzentrum angesagt. Zusammengenommen 51 Mannschaften aus fast allen Altersklassen von der A- bis zur F-Jugend ermittelten in neun Turnieren ihre Sieger. Dabei gingen sie offensiv zu Werke, 534 Mal wurden die Torhüter überwunden und stets blieben alle Spieler fair: Es mussten keine Zeitstrafen verhängt werden und die rote Karte blieb in den Taschen der Schiedsrichter stecken. Dabei boten fast alle Altersklassen teils hochklassigen „Budenzauber“. Insbesondere die Kauferinger A-Junioren und die F1-Kicker zeigten sich in guter Form und sicherten sich jeweils klar den Turniersieg. Die „Großen“ wahrten in einer Doppelrunde mit dem TSV Schwaben Augsburg, dem FC Weil und der eigenen zweiten Garde ihre weiße Weste. Aber auch alle anderen Teams waren mit Spaß und Ehrgeiz bei der Sache und belohnten die Zuschauer mit sehenswerten Kombinationen und schönen Toren. Mittlerweile hat sich die Veranstaltung auch über den Landkreis hinaus einen Namen gemacht. Das beweist das Teilnehmerfeld mit Mannschaften aus den Regionen Augsburg und Fürstenfeldbruck sowie zahlreichen Münchner Teams. „Alle Beteiligten waren begeistert von der Infrastruktur im neu sanierten Sportzentrum“, so Sven Krauter vom VfL Kaufering. Die Vorfreude auf die nächstjährige Ausgabe sei groß, wobei man sich dann ein noch größeres Teilnehmerfeld erhoffe.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare