Eishockey-Stadt

+
Verteidiger Markus Jänichen, Vorstand Markus Haschka, Trainer Alexander Wedl und Verteidiger Alexander Ott (von links) sind sichtlich stolz auf den Aufstieg.

Landsberg – Dass spätestens der Aufstieg in die Bayernliga die Eishockey-Stadt Landsberg wieder zum Leben erweckt hat, erfuhren die Riverkings nicht nur an den Hunderten Gratulationen im Internet, sondern auch ganz persönlich bei der Aufstiegsfeier im Landsberger Sportzentrum.

Nur 19 Stunden nach dem gewonnenen Finale in Pegnitz fanden sich rund 200 Fans ein, um mit der Mannschaft zu feiern. Bei der Trikotversteigerung wurden Preise wie in alten Zeiten erzielt: Den Bestwert erzielte das Originaldress von Topstürmer Markus Rohde mit 260 Euro. Über 1000 Euro kamen am Schluss zusammen, dazu gab es von Vorstand Markus Haschka die versprochene Aufstiegsprämie von 500 Euro für die Mannschaftskasse. „Jetzt ist das Sportliche geschafft“, so Haschka, der sich beim Team, den Betreuern und den Fans für eine „unglaubliche Saison“ bedankte, „jetzt müssen wir sehen, wie wir den Rest auf die Beine stellen.“ 

Trainer Alex Wedl bat die Zuschauer und Sponsoren schon um Unterstützung für die kommende Spielzeit. „Das wird eine geile Saison, aber es wird auch brutal schwer in der Bayernliga, da brauchen wir euch“, sagte er in seiner kurzen Ansprache.

Die Spieler erfuhren seit Sonntag Dank und Zuspruch auch in ganz anderer Form: Viele bekamen Emails, Anrufe und sogar Postkarten mit Glückwünschen, ein Unterstützer spendierte spontan ein Fass Bier, vom Sportzentrums-Wirt gab's Schnitzel und ein Teammitglied fand am Montag sogar eine Flasche Sekt von seinen Nachbarn mit einer Dankeskarte vor seiner Tür.

Auch zahlreiche Eishockeyvereine und Fans aus der Umgebung gratulierten – über offizielle und inoffizielle Kanäle – dem HCL postwendend zu seinem Coup, mit dem der Verein nur fünf Jahre nach der Gründung unerwartet in die höchste bayerische Spielklasse aufstieg. Von der Stadt Landsberg gab es allerdings bis Redaktionsschluss keinerlei Reaktion auf den Erfolg.

Christoph Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Rund 450 Starter beim 21. Ammersee-Triathlon
Rund 450 Starter beim 21. Ammersee-Triathlon
Nur ein Sturm im Bayernliga-Wasserglas des TSV Landsberg?
Nur ein Sturm im Bayernliga-Wasserglas des TSV Landsberg?
Dreimal Podium für Alexander Steffens
Dreimal Podium für Alexander Steffens
Kauferinger setzen sich beim VR-Bank Cup gegen Penzing durch
Kauferinger setzen sich beim VR-Bank Cup gegen Penzing durch

Kommentare