Floorball-Bundesliga

Mehr Gegner für die Red Hocks Kaufering

+
Neue Herausforderung für die Red Hocks Kaufering: Künftig gehen in der Bundesliga zwölf Teams an den Start.

Kaufering – Während die Fußball-Bundesliga derzeit in ungewohnter Form wieder Fahrt aufnimmt, hatte sich der deutsche Floorball-­Verband schon vor Wochen entschieden, die Saison vorzeitig für beendet zu erklären. Inzwischen ist auch die Ab- und Aufstiegsregelung bekannt: Die Liga wird zur nächsten Saison auf zwölf Teams aufge­stockt, neu hinzu kommen der DHfk Leipzig und BW 96 Schenefeld.

Damit ist klar, dass die Red Hocks Kaufering (Foto) auch im nächsten Jahr der einzige bayerische Floorball-Erstligist bleiben werden – und in der Elite-­Klasse dann statt 18 künftig 22 Hauptrundenspiele bestreiten. „Die finanziellen Anforderungen dürften mit den zusätzlichen Fahrten nochmal wachsen“, meint Kapitän Marco Tobisch. „Trotzdem halte ich die Lösung für sehr sinnvoll, denn ein breiteres Teilnehmerfeld ist sicher sportlich nochmal etwas attraktiver.“

Wie viele Teams nach der Bundesliga-Hauptrunde dann in den Playoffs um die Meisterschaft spielen dürfen und wer dagegen um den Klassenerhalt kämpft, sei aktuell noch unklar, so Tobisch.

Auch interessant

Meistgelesen

Marcel Schrötter schließt in Jerez auf Platz 10
Marcel Schrötter schließt in Jerez auf Platz 10
Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg
Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg
Viele neue Gesichter beim Trainingsauftakt des TSV Landsberg
Viele neue Gesichter beim Trainingsauftakt des TSV Landsberg

Kommentare