Fußball trotz Corona

Genial: FC Stoffen präsentiert den 9-Loch-Fußballgolf-Platz

+
Bürgermeister Wilfried Lechler bei der Einweihung des ersten Lochs „Stonehenge“. Als Unparteiische fungierten die beiden Hauptinitiatoren des Fußballgolf-Parcours, Jugendleiter Thomas Ramminger (links) und 2. Vorsitzender Stefan Alsleben (rechts).

Stoffen – Corona macht erfinderisch. Und wenn kein „normaler Spielbetrieb“ möglich ist, muss man sich eben eine Alternative einfallen lassen. Den Vereinsoberen des FC Stoffen ist das brillant gelungen. Trotz Corona-Beschränkung bieten sie seit Kurzem ein fußballnahes Freizeitangebot, das allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen des Vereins gleichermaßen Spaß macht: Fußballgolf. Auf einer 9-Loch-Anlage.

Jugendleiter Thomas Ramminger hatte die zündende Idee und war zugleich die treibende Kraft, auf dem FCS-Sportgelände einen Fußballgolfplatz zu errichten, der in Kleingruppen mit den notwendigen Abstands- und Hygieneregeln genutzt werden kann. Er fand sofort begeisterte Mitstreiter und nach diversen Vorarbeiten wurde kürzlich auf dem Stoffener Sportgelände ein 9-Loch-Parcours mit zwei zusätzlichen Bonusspielen errichtet.

Die Erbauer des Fußballgolfplatzes beim FC Stoffen vor dem Hindernis „Der Ring“ (stehend, von links): Peter und Philipp Settele, Günther Hafenmair, Stefan Alsleben, Niclas Hafenmair und Leon Höhne sowie (vorne von links) Werner Spengler, Thomas, Paula und Luis Ramminger, Markus Harrer.

Fußballgolf wird beim FC Stoffen nach sehr ähnlichen Regeln wie Minigolf gespielt – nur eben ohne Schläger und dafür mit einem Fußball. Ziel des Spiels ist es, den Ball mit möglichst wenigen Schüssen ins Loch der jeweiligen Bahn zu kicken. Die einzelnen Bahnen haben unterschiedliche Längen, zwischen 14 und 70 Meter. Auf jeder Bahn sind dabei bestimmte Hindernisse zu überwinden. Diese können sowohl von der Natur in Form von Bäumen oder Gräben vorgegeben sein oder wurden extra für diesen Zweck erstellt, wie etwa ein sogenannter Brunnen, ein Riesenslalom oder ein in der Luft hängender Ring. Höhepunkt ist dann zum Abschluss ein vier Meter hoher „Vulkan“. Ein bisschen Geschick und etwas Glück gehören also dazu. Auch Bürgermeister Wilfried Lechler war von der Idee und Ausführung so begeistert, dass er gerne der Bitte des Einweihungskicks nachgekommen ist.

Offener Parcours

Geöffnet wird der Fußballgolf­platz an allen schönen (trockenen) Tagen in den kommenden Monaten: An Schultagen von 14 bis 20 Uhr sowie an den Wochenenden und Ferientagen von 10 bis 20 Uhr. Im Zweifel per E-Mail fcstoffen@gmx.de anfragen. Übrigens: Der Parcours steht nicht nur den Mitgliedern des FC Stoffen zur Verfügung. Familien und Gäste aus der Gemeinde und dem Umkreis seien herzlich willkommen.

Ab Juli besteht für Gruppen ab 15 Personen zusätzlich die Möglichkeit, von einem kleinen Imbiss mit Kaffee, kalten alkoholfreien Erfrischungsgetränken und kleinen Speisen bewirtet zu werden – „selbstverständlich gemäß den aktuellen Corona-Regelungen“, betont FCS-Vize Stefan Alsleben. Terminvereinbarung mit zwei Tagen Vorlauf sind bei Thomas Ramminger möglich – unter Telefon 0163/8782041 oder E-Mail thomas@viktualienwerkstatt.de.

Ball mitbringen!

Aufgrund der Corona-Pande­mie müssen Fußbälle sowie ein Stift zum Aufschreiben der Punktzahl selbst mitgebracht werden. Die Spielgruppe darf maximal fünf Personen mit entsprechenden Mindestabständen betragen. Eine Spielanleitung, Bahnbeschreibung und Spielzettel befinden sich an einer Schautafel direkt zwischen Parkplatz und Hauptspielfeld.

Die Benutzung der 9-Loch- Fußballgolf-Anlage erfolgt grundsätzlich kostenlos. Zur Deckung der entstandenen Kosten nimmt der FC Stoffen aber kleine Spenden an. Und dafür steht neben der Schautafel bereits eine Spendenkasse bereit.

Auch interessant

Meistgelesen

Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg
Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg

Kommentare