Zwei von vier im Finale

Denklingen und Penzing glänzen im Futsal-Finale

1 von 8
Fotobeweis: Denklingen (blau) spielt den Ball und Jahn Landsberg (grau) hat das Nachsehen beim Futsal-Entscheid in Peiting.
2 von 8
Fotobeweis: Denklingen (blau) spielt den Ball und Jahn Landsberg (grau) hat das Nachsehen beim Futsal-Entscheid in Peiting.
3 von 8
Fotobeweis: Denklingen (blau) spielt den Ball und Jahn Landsberg (grau) hat das Nachsehen beim Futsal-Entscheid in Peiting.
4 von 8
Fotobeweis: Denklingen (blau) spielt den Ball und Jahn Landsberg (grau) hat das Nachsehen beim Futsal-Entscheid in Peiting.
5 von 8
Peiting (weiß) gegen Utting.
6 von 8
Peiting (weiß) gegen Utting.
7 von 8
Penzing (weiß) gegen Altenstadt.
8 von 8
Penzing (weiß) gegen Altenstadt.

Landkreis/Peiting – Zwei von vier Landkreisvertreter sind eine Runde weiter: Im Endrundenturnier der Hallenmeisterschaft im Futsal der Spielgruppe West in Peiting wurde der VfL Denklingen seiner Favoritenrolle mit Platz 1 gerecht. Dahinter landete etwas überraschend der FC Penzing auf Rang 2.

Mit dem Gastgeber TSV Peiting sicherte sich ein weiterer Kreisligist das dritte Ticket für die Zugspitzmeisterschaft, die am kommenden Sonntag in Fürstenfeldbruck ausgetragen wird. Die FT Jahn Landsberg und der TSV Utting schieden in der Gruppenphase aus.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat ein super Turnier gespielt“, bilanzierte VfL-Coach Markus Ansorge zufrieden. Nach drei Siegen in der Gruppenphase traf sein Team im Halbfinale auf Peiting. „Das war eines unserer schwächsten Spiele“, gestand Ansorge nach dem Duell gegen seinen Heimatverein, das Denklingen erst im Sechs-Meter Schießen mit 2:1 für sich entschied. Damit war der VfL bereits für Fürstenfeldbruck qualifiziert, genauso wie der FC Penzing, der in der Gruppe 2 hart um den Einzug ins Halbfinale kämpfen musste.

„Die Chancen stehen 50:50“, meinte FCP-Coach Jürgen Lugmair vor Turnierbeginn. Er ging mit einer Mischung aus ersten und zweiten Mannschaft an den Start ging. Lugmairs Einschätzung traf in der ausgeglichen Gruppe auch zu. Ein Sieg gegen den TSV Altenstadt und zwei Unentschieden gegen Peiting und Utting reichten dem FCP, um dabeizubleiben. Im Halbfinale gegen den SV Raisting hatte der FCP dann auch das nötige Glück, um mit einem knappen 2:1 Erfolg, ebenfalls nach Sechs-Meter Schießen, ins Finale einzuziehen. Das verloren die Penzinger mit 0:3 gegen Denklingen.

Im Spiel um Platz 3 – der Sieger daraus löste auch noch das Ticket fürs Zugspitzfinale – fiel die Entscheidung auch erst im Duell Torhüter gegen Sechs-Meter-Schützen. Peiting hatte dabei mit 4:3 gegen Raisting die Nase knapp vorne. Die ersten Drei der Kreisliga 2 kamen damit in der gleichen Reihung bei der Futsal-Entscheidung ins Ziel.

Mit Spaß dabei

Die Kicker der FT Jahn Landsberg mussten als Dritter der Gruppe 1 dagegen hauchdünn die Segel streichen. Zwei Unentschieden und eine Niederlage gegen Denklingen reichten nicht ganz. „Unser Ziel war Spaß zu haben“, nahm Jahn-Coach Predrag Vuletic das Resultat gelassen hin. Auch Uttings Trainer Peter Bootz war nach zwei Niederlagen und einem Unent­schieden, die nur zum 4. Platz in der Gruppe reichte, nicht total enttäuscht: „Wir hatten nur Außenseiterchancen und ein paar meiner Techniker waren auch nicht dabei“.
Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

HC Landsberg holt wieder keine Punkte
HC Landsberg holt wieder keine Punkte
Virtueller Fußball-Cup in Penzing
Virtueller Fußball-Cup in Penzing
Keine Körbe für Landsberg
Keine Körbe für Landsberg
Kaufering spielt wieder um die Playoffs
Kaufering spielt wieder um die Playoffs

Kommentare