Penzing und Jahn Landsberg im Zugspitzfinale

+
Die Mannschaften aus dem Landkreis hatten das Endrundenturnier der Spielgruppe West im Futsal in Schongau fest im Griff: Das Ticket für das Zugspitzfinale lösten am Ende FT Jahn Landsberg und FC Penzing (schwarze Trikots, hier gegen Denklingen).

Schongau – Fest in der Hand der Teams aus dem Landkreis Landsberg war das Endrundenturnier der Spielgruppe West im Futsal in Schongau. In den beiden Halbfinals machten sie die Teilnehmer für das Zugspitzfinale unter sich aus. Das Ticket für das Turnier am kommenden Sonntag in Fürstenfeldbruck lösten der FT Jahn Landsberg und der FC Penzing.

Letztere kegelten den VfL Denklingen, der im Vorjahr bis ins Zugspitzfinale vorstieß, im Halbfinale mit einem 2:1-Sieg aus dem Turnier. Der Jahn setzte sich im Derby gegen den TSV Landsberg nach einem nervenaufreibenden Sechs-Meter-Schießen nach dem zwanzigsten Duell zwischen Torwart und Schützen mit 7:6 durch. „Schade“, kommentierte TSV-Coach Sven Kresin das Aus seines Teams, das hauptsächlich mit Spielern aus der zweiten Mannschaft angereist war, während die Jahn-Spieler ihren Torwart förmlich erdrückten, der zum Matchwinner avancierte.

Der Jahn gewann davor in der Gruppenphase mit 3:1 gegen den hoch gehandelten TSV Peiting und mit 8:2 gegen Türk Gücü Schongau. Das 1:1 gegen Penzing reichte ihnen zum ersten Gruppenplatz. Spannender machte es der TSV Landsberg, der die erste Partie gegen den SV Fuchstal mit 3:0 gewann. Nach dem 0:0 gegen Denklingen musste im letzten Spiel gegen den gastgebenden TSV Schongau die Entscheidung über den Halbfinaleinzug fallen.

Die Landsberger lagen dabei schnell zurück. Kurz vor Schluss gelang ihnen aber der Ausgleich zum 1:1, das letztlich zum Weiterkommen reichte. Für Fuchstal, das im Vorjahr wie Denklingen noch ins Zugspitzfinale kam, war das Turnier schon nach dem zweiten Spiel und der 0:1-Niederlage gegen Schongau gelaufen. Das 1:1 zum Abschluss gegen Denklingen hatte keine Bedeutung mehr.

„Unsere Erwartungshaltung war gering. Wir wollten Spaß haben und keine Verletzungen, das ist gelungen“, meinte SVF-Trainer Werner Ahmon. Denklingen, das zuvor gegen Schongau mit 4:1 gewann, reichte das Remis gegen Fuchstal zum Halbfinaleinzug. „Wir haben das Turnier gut angefangen, aber dann abgebaut“, resümierte VfL Coach Joachim Ried.

Das letztlich bedeutungslose Finale entschied Penzing mit 2:0 gegen den Jahn für sich. Zufrieden zeigte sich am Ende Kreisspielleiter Heinz Eckl mit dem Turnierverlauf und der Zuschauerresonanz. „Andere Hallen sind beim Futsal halb leer und wir hatten 300 Besucher, das ist sehr gut“, meinte Eckl.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare