Gelingt dem FCP die Revanche?

+
Hoch die Hände: Gegen Schwabing geht es für den FCP um Wiedergutmachung

Penzing – Drei Wochen ist es her, dass die Penzinger Volleyballdamen sich zuhause gegen den TSV Turnerbund München durchsetzten. Gegen den FTM Schwabing musste sich der FCP aber mit 1:3 geschlagen geben. Am kommenden Samstag besteht nun die Gelegenheit auf Revanche: Als Tabellenfünfter fährt der FCP zum drittplatzierten FTM.

Zwei Punkte trennen die beiden Kontrahenten. Mit einem Sieg könnten die Penzinger also Boden gut machen und beweisen, dass das eigene Leistungsvermögen größer ist als im Hinspiel gezeigt. „Wir haben vor drei Wochen viel zu verkrampft gespielt, eigentlich hatte keine Spielerin ihre Normalform“, stellt Zuspielerin Romana Kohlhund fest. „Vom Niveau her sind die Schwabinger und wir uns ebenbürtig“.

Umso wichtiger ist es Penzing, am Samstag entspannt, aber konzentriert zu spielen. Dafür steht Trainer Achim Gelhaar der komplette Kader zur Verfügung. Zudem bereitete sich das Team in dieser Woche mit einem Trainingsspiel gegen den Bayernligisten vom SV Mauerstetten auf die Partie vor. Diese beginnt um 14:30 Uhr in der Turnhalle der Robert-Bosch-Fachoberschule.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare