Vorne dabei

+
Sieger der 18-footer: Christoph Hagenmeyer.

Dießen – Bei der diesjährigen Skiffmania am Wochenende nach Ostern schickte Wettfahrtleiter Heinz Peter Nersinger vier Bootsklassen auf die Regattabahn. Nach fünf Wettfahrten bei leichten bis mäßigem Wind konnte Thomas Huber von der Seglervereinigung Breitbrunn den Sieg für sich verbuchen.

Auf den Plätzen folgten der Schweizer Adriano Petrino und Carlo Mäge vom Feldafinger Segelverein. Bei der zweiten Ein-Mann-Klasse Musto Skiffs konnte sich Bernd Jahn aus Utting vor dem Allgäuer Christian Porsche und Torsten Bendig vom Walchensee durchsetzen. Bei der Olympiajolle 49er dominierten die Segler vom Ammersee. Mit drei Siegen und einem 2. Platz holten die Inninger Alexander Huber und Daniel Wimmer den Gesamtsieg souverän vor den Lokalmatadoren, den Brüdern Uli und Tobias Teschemacher. Der 3. Platz ging an Victor Schwerdhöfer und Adrian Blieninger (SG Utting/Augsburger Segel Club). Bei den 14-Footern gewann das Ehepaar Kienzler vom Schluchsee im Schwarzwald. Auf die Skiffmania folgte die erste Station der Deutschland-Tour der 18-footer. Die großen Drei-Mann-Skiffs segelten in acht Wettfahrten um den Christian-Fries-Gedächtnis-Preis. Am Ende konnte ein glücklicher Christoph Hagenmeyer vom Dießner-Segel-Club mit seinen Vorschotern Holger Höfle und Dominik Enzminger erstmalig den von ihm 2009 gestifteten Preis entgegennehmen.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore
Floorball-Süd-Derby verspricht viele Tore

Kommentare