Teilnehmerrekord beim Stadtlauf

+
Nach dem Kinder- und dem Jugendlauf fiel um Punkt 12 Uhr der Startschuss für die erwachsenen Teilnehmer des Landsberger Stadtlaufs: Rund 800 Teilnehmer waren dieses Jahr am Start.

Landsberg – Fünf Kilometer, zehn Kilometer und Halbmarathon – rund 800 Teilnehmer nahmen beim 11. Hardy‘s Stadtlauf in Landsberg diese Strecken in Angriff. Das bewährte Konzept aus Sport-Event, Rahmenprogramm und entspannter Stimmung funktionierte auch dieses Jahr bestens.

Zwar waren die Zuschauerzahlen entlang der Strecke nicht so, dass man sich gegenseitig auf die Füße trat. Doch von denen, die mit Tröten und Rasseln die Hubert-von-Herkomer-Straße und die Karolinenbrücke säumten, wurden die Läufer umso heftiger angefeuert. Organisatorin Anna Klinke sprach von einem Teilnehmerrekord. „Die Veranstaltung wird immer größer, weil‘s super klappt und immer schön ist.“

Unter den Starten war auch OB Mathias Neuner, der zugunsten der Gesellschaft für KinderKrebsForschung auf die Strecke ging. Mit der Startnummer 631 schaffte das Stadtoberhaupt die zehn Kilometer in genau 53 Minuten und 59 Sekunden. Das langte für Platz 16 in seiner Altersklasse und Platz 144 in der Gesamtwertung. Für die Benefizorganisation zugunsten der Erforschung seltener Krebsarten bei Kindern war der Stadtlauf ein Teil ihrer „Tour durch die Welt“. Im Rahmen der Aktion spenden Läufer und Radler für jeden absolvierten Kilometer einen Euro an den guten Zweck.

Zum dritten Mal

Über die Halbmarathon-Distanz erreichte Krzysztof Zwierz vom TSV Waldkirchen mit 1:18:39 die schnellste Zeit, bei den Frauen schaffte Dagmar Bergmüller mit 1:34:10 den ersten Platz. Die Sieger-Medaillen über die zehn Kilometer nahmen Johannes Hillebrand und Christina Müller in Empfang. Unter den Bestplatzierten auf dieser Distanz fanden sich aber auch zwei Mitglieder des Teams „Running Teachers DZG“, einer Lehrermannschaft des Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums, die auch den zweiten Platz in der Teamwertung belegte – gleich hinter den Läufern der Technischen Gruppe LTG 61 Penzing. Über fünf Kilometer siegte zum dritten Mal in Folge Fabian Eisenlauer aus Kaufbeuren. Schnellste Frau über diese Distanz wurde Felicia Ladig vom Triathlon SC Riederau.

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesen

Remis reicht zum Sprung über den Strich
Remis reicht zum Sprung über den Strich
Sturmreihe schon blendend eingespielt
Sturmreihe schon blendend eingespielt
Würzburg entgeht der Blamage
Würzburg entgeht der Blamage
Bundesliga rückt enger zusammen
Bundesliga rückt enger zusammen

Kommentare