Gutes spielerisches Niveau

Futsal: Jahn Landsberg und Stoffen sind weiter

+
Jahn Landsberg (grau-grün), hier gegen Hohenpeißenberg, zog am Wochenende in Peiting mit einen tollen in die Endrunde der Futsal-Spielgruppe Mitte ein.

Landkreis – Das Interesse am Hallenkick ist bayernweit rückläufig, seitdem nur noch Futsal bei Meisterschaften gespielt wird. Eine Ausnahme bildet die Spielgruppe West im Kreis Zugspitze. Dort meldeten sich in diesem Jahr gleich 24 Teams für die vier Vorrundenturniere mit je sechs Teams spielen konnte. Zwei davon fanden in Peiting statt. Am Start waren dort drei Teams aus dem Landkreis Landsberg, die sich sehr ordentlich schlugen.

Vorweg: Die FT Jahn Landsberg wurde ihrer Favoritenstellung gerecht. Der Ligakonkurrent VfL Denklingen musste dagegen als Dritter überraschend die Segel streichen. Dafür sorgte der FC Stoffen für eine Sensation. Der A-Klassist landete in der Gruppe 3 auf Platz 1 und ließ dabei die Kreisligisten TSV Altenstadt und eben auch Denklingen hinter sich.

Die Entscheidung um den Einzug in die Endrunde zwischen den zwei letztgenannten Teams fiel erst im letzten Gruppenspiel, das Altenstadt denkbar knapp und noch dazu mit einem Last-Minute Treffer mit 2:1 gegen den VfL gewann. Ein Unentschieden hätte Denklingen gereicht, um den TSV hinter sich zu lassen. Wobei der VfL eine bessere Platzierung schon in den ersten beiden Partien gegen den TSV Schongau und Stoffen, die beide 1:1-Unentschieden endeten, vergab. „Die Gegentore haben wir uns da praktisch selbst eingeschenkt“, ärgerte sich VfL-Coach Hermann Schöpf, der mit einer Mischung aus ersten und zweiter Mannschaft antrat.

Besser lief es dagegen für Stoffen. Nach Siegen gegen Kosova Schongau (3:1), Altenstadt (2:1) und dem Herzogsägmühler SV (3:0) sowie dem Remis gegen den VfL stand das Weiterkommen schon frühzeitig fest. Die abschließende 0:1-Niederlage gegen den TSV Schongau war so zu verschmerzen und änderte nichts mehr an Platz 1.

Die gleiche Platzierung sicherte sich auch Jahn Landsberg im anschließenden Turnier. Die spielstarke Jahn-Truppe gewann vier Spiele in Folge gegen den TSV Hohenpeißenberg (2:0), den TSV Burggen (2:1), dem SC Böbing (4:1) und Türk Gücü Schongau (4:0.). Damit war ihnen der 1. Platz vor dem letzten Spiel nicht mehr zu nehmen. Die Luft war so gegen die gastgebenden Peitinger raus, die sich mit einem 2:0-Erfolg gegen die Landsberger als Zweiter dann noch das Endrundenticket sicherten.

„Das spielerische Niveau war gut“, urteilte Kreisspielleiter Heinz Eckl zufrieden. Die besten acht Mannschaften der Spielgruppe West treffen sich dann an gleicher Stelle um 30.Dezember wieder, um die zwei Plätze bei der Zugspitzmeisterschaft am 7.Januar in Fürstenfeldbruck auszuspielen.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Landsberg baut Tabellenführung mit 7:0-Kantersieg aus
TSV Landsberg baut Tabellenführung mit 7:0-Kantersieg aus
Klarer Sieg für die Riverkings: 7:4 gegen Klostersee
Klarer Sieg für die Riverkings: 7:4 gegen Klostersee
Kauferinger Ruderclub kämpft bei Starnberger Ruderregatta mit der See
Kauferinger Ruderclub kämpft bei Starnberger Ruderregatta mit der See
Eine harte Nuss: Kaufering empfängt morgen den deutschen Vizemeister
Eine harte Nuss: Kaufering empfängt morgen den deutschen Vizemeister

Kommentare