Aufholjagd missglückt

Handball-Herren unterliegen Isar-Loisach mit 26:28

1 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.
2 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.
3 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.
4 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.
5 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.
6 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.
7 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.
8 von 31
Keine Punkte für die Herren vom TSV-Handball. Zu spät sind sie gegen die HSG Isar-Loisach auf Touren gekommen.

Landsberg – Man wusste es eigentlich, und der Trainer hatte auch davor gewarnt, die HSG Isar-Loisach spielt einen schnellen Ball. Trotzdem hatte die 1. Herrenmannschaft der Landsberger Handballer lange Schwierigkeiten sich auf die dynamische Spielweise ihrer Gäste einzustellen. Und als es dann in der zweiten Hälfte immer besser gelang reichte die Zeit nicht mehr den Rückstand aufzuholen. Immerhin hat die Mannschaft hohe Moral bewiesen.

Den schnellen Landsberger Führungstreffer konterte die HSG sofort und machte ordentlich Dampf nach vorne. So zog sie gleich auf 1:4 (8.) weg. Landsberg kam nun langsam etwas besser ins Spiel, doch gegen das schnelle bewegliche Passspiel und die präzisen Würfe der Gäste fand man nur schwer Zugriff.

Im Angriff gelang es selten die gegnerische Abwehr richtig auseinander zuspielen. Und immer wieder war für die Würfe beim generischen Torwart Endstation. So blieb es bei dem Rückstand (6:10/21.). Trotz zweier eigener Strafzeiten ging man mit einem erträglichen 9:15 in die Kabine.

Die Gäste legten im zweiten Abschnitt wieder mit viel Tempo los, Landsberg kassierte erneut eine Strafzeit, die schnellen Gegner waren nur schwer zu halten. Isar-Loisach nutzte die Situation mit viel Einsatz und schon war man 10:20 (38.) hinten. Doch dann rappelte sich die Landsberger Mannschaft auf, die Moral war ungebrochen. Jetzt fand man im Angriff immer besser die richtigen Mittel gegen die gegnerische 6:0-Abwehr und selbst stand man hinten jetzt auch kompakter. Die Manndeckung gegen den Spielmacher der Gäste zeigte Wirkung. Dahinter

wurde nun auch Leif Erhart mit ein paar schönen Paraden zum Faktor. In ein paar Minuten holten die Landsberger auf 18:22 auf (45.), das Spiel war wieder offen.

Die HSG war sichtlich verunsichert. Die Gäste reagierten folglich mit einer Auszeit. Im Anschluss entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Immer wieder kamen die Gastgeber auf drei Treffer heran (22:25/55.). Die Chancen weiter zu verkürzen waren da, Landsberg kämpfte und spielte gut, aber die notwendigen Tore wollten einfach nicht fallen. Erst in der letzten Minute war man dann auf zwei Tore dran, aber die HSG brachte den Vorsprung über die Zeit.

„Da sind wir zu spät auf Touren gekommen, vor allem in der ersten Halbzeit haben wir es unserem Gegner zu leichtgemacht,“ so Trainer Dirk Meier nach dem Spiel. „Es ist einfach schade, wenn man dann sieht was wir eigentlich drauf haben.“

Nächsten Sonntag, 17. November, geht es für die Landsberger nach Gilching. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesen

Auf Michael Güßbacher folgt noch ein Neuling für die Riverkings
Auf Michael Güßbacher folgt noch ein Neuling für die Riverkings
HCL holt drei wichtige Punkte im Heimspiel gegen die EA Schongau
HCL holt drei wichtige Punkte im Heimspiel gegen die EA Schongau
Die Handball-Abteilung bleibt nun doch beim TSV Landsberg
Die Handball-Abteilung bleibt nun doch beim TSV Landsberg
Heimerer Schulen Baskets verlieren gegen Tabellennachbarn
Heimerer Schulen Baskets verlieren gegen Tabellennachbarn

Kommentare