Neustart

Landsbergs Handballer und die "gute Truppe" im Aufbau

+
Bleibt Coach der Landsberger Handballer: Dirk Meier.

Landsberg – Seit Anfang Juni sind Landsbergs Handball-­Herren nach dem abrupten Saisonende wieder im Training. Und zunächst einmal war viel frische Luft angesagt. Coach Dirk Meier bat seine Jungs in die Pössinger Au. „Das hat anfangs mal schon ganz gut gepasst. Zu Beginn der Vorbereitung steht eh die Grundlagenarbeit, es gilt sich die notwendige Ausdauer zu erwerben – auch den „Eselsteig“ hinauf zum Krachenberg. „Der ist eine echte Bereicherung mit seiner langen kräftigen Steigung“, schmunzelt Meier.

Die Mannschaft war auch froh, nach der Zwangspause endlich wir zusammen trainieren zu können, wenn auch mit Abstand. „Aber eine Vorbereitung ohne klare zeitliche Perspektive, mit der Ungewissheit, wann kann man wieder richtig spielen, ist schon schwierig, da kann die Luft noch so frisch sein, es fehlt dann der Zielpunkt“, weiß der Coach. Hier einen Spannungsbogen aufzubauen, sei kaum möglich.

Seit einiger Zeit ist man wieder in der Halle aktiv, mit dem Ball schon länger und seit heute auch wieder mit Körperkontakt. Es ist leicht nachvollziehbar wie schwer es ist, den Kontakt zu meiden, wenn man jahrelang trainiert hat, an den Gegner ran zu gehen, ihn möglichst schnell „fest“ zumachen. „Die Jungs waren da wirklich sehr diszipliniert und haben sich an die Vorgaben gehalten“, berichtet Trainer Dirk Meier (Foto).

Trotzdem seien die Trainings­möglichkeiten noch „sehr eingeschränkt“. Durch die notwendigen Hygienemaßnahmen stünden nur 60 Minuten zur Verfügung. „Da noch nicht alle Hallen nutzbar sind, können wir zurzeit nur einmal pro Woche drinnen trainieren,“ berichtet Abteilungsleiter Roland Neumeier. „Ich hoffe, dass sich das bald bessert. Da wäre es sehr wichtig, wenn dieses Jahr auf die in den Sommerferien üblichen Schließungen bei den Hallen verzichtet würde. Das käme dem ganzen Hallensport zu gute.“

Wenn es tatsächlich zum derzeit anvisierten Saisonstart am 1. Oktober kommen sollte, ist für die Mannschaft jede Trainingseinheit wichtig. Es gibt ja auch ein paar personelle Veränderungen zu verarbeiten. Torhüter Leif Erhard kann auf Grund seines Studiums in Innsbruck nur noch gelegentlich aushelfen, auch Max Kaltstein muss sportlich kürzer treten. Markus Bräutigam und Mustafa Uyar stehen aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Neu zum Landsberger Kader gestoßen sind Marco Spranger vom TSV Herrsching und aus der eigenen Jugend Paul Schweitzer, der aber mit einem Doppelspielrecht noch in der Bayernliga A-Jugend des TSV Herrsching aufläuft. Dazu wird immer wieder mal das eine oder andere Eigengewächs von den Herren 2 zu sehen sein. Man sei dazu noch in Gesprächen mit einem „jungen ungarischen Rückraumspieler“, der eventuell aus beruflichen Gründen nach Landsberg kommt. „Das wird noch nicht alles sein; wir bemühen uns da noch weiter, besonders für die Position des Torhüters, so Abteilungsleiter Roland Neumeier. Er ist optimistisch: „Das wird schon eine gute Truppe“.

Auch interessant

Meistgelesen

Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg
Hitze und wenig Personal: die ersten Testspiele des TSV Landsberg
Bayernligist Landsberg verliert gegen Bezirksligist Kaufering
Bayernligist Landsberg verliert gegen Bezirksligist Kaufering

Kommentare