Mehr Selbstvertrauen

+
In dieser Bezirksliga-Partie ließen sich die Handballer des TSV Landsberg nicht ablenken: Mit 32:30 setzten sie sich dank sicherer Abwehr und engagierter Offensive gegen den TSV Murnau durch.

Landsberg – Die Erleichterung war der ganzen Mannschaft anzusehen. Mit einem Arbeitssieg holten sich die Landsberger Handballer in der Bezirksoberliga gegen den TSV Murnau wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Landsberg erwischte einen guten Start, arbeitete gut gegen den druckvollen Murnauer Angriff und vorne traf man. So lag man in der achten Minute bereits 5:2 vorn. Aber vor allem mit viel Schwung aus der zweiten Welle gelang es den Gästen zum Erfolg zu kommen und so dran zu bleiben. Auch ein vier Tore-Vorsprung war für Landsberg nicht lange von Bestand. Oft war die Abwehr der Gastgeber zu passiv um die wendigen Angreifer zu stoppen. Und es war Robert Zagar als sicherem Siebenmeterschützen und dem reaktionsschnellen Torhüter Alexander Imhof zu verdanken, dass man in Front blieb.

Werfer außer Gefecht

Kurz vor der Pause fiel dann doch noch der Ausgleich. Als dann mit Max Matzer-Kernich einer der wichtigsten Werfer der Landsberger verletzt ausfiel, ließen sich seine Mannschaftskameraden trotzdem nicht schocken, sondern erzielten noch einen Treffer zum 16:15 Pausenstand. Technische Fehler der Gastgeber nutze Murnau um zu Beginn der zweiten Hälfte schnell den Spieß umzudrehen, sie gingen mit 20:18 in Front. Aber die Gastgeber kamen zurück und hatten nun ihre beste Phase. Andi Horn, der nun zwischen den Pfosten stand zeigte eine ganze Reihe von Glanzparaden. Seine Teamkollegen bauten den Vorsprung aus (26:21/47.). Doch Murnau glich rasch aus und die die Partie stand wieder auf der Kippe.

Wieder auf Kurs

Die Landsberger behielten aber die Nerven und holten das 30:28. Murnau verkürzte wieder, aber das konterte man mit erfolgreichen Angriffen, so dass man im spannenden Finish die Nase vor hatte und sich am Ende über einen 32:30-Erfolg freuen konnte. „So das war jetzt mal ein ganz wichtiger Erfolg, die zwei Punkte brauchen wir und der Sieg gibt uns auch mehr Selbstvertrauen für die kommenden Spiele“, meinte auch der Landsberger Trainer Wiggerl Hoffmann sichtlich erleichtert nach der Partie.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Wieder die ungeliebte Verlängerung
Wieder die ungeliebte Verlängerung

Kommentare