Sieg und Niederlage

HC Landsberg gegen Haie und Teufel

Mika Reuter HCL
+
Mika Reuter schoss gegen Kempten das spektakuläre Tor zur 3:2-Führung: mit dem Rücken zum Tor und durch die eigenen Beine.

Landsberg – Eine durchwachsene Bilanz können die Riverkings für das vergangene Testspielwochenende vorweisen. Während sie am Freitag in der Verlängerung nach schwacher Leistung gegen den Bayernligisten Ulm mit 2:3 verloren, fuhren die Riverkings am Sonntag einen ungefährdeten 6:2-Heimsieg gegen die Kempten Sharks ein.

Nach einer harten Trainingswoche reisten die Riverkings am Freitag nach Burgau, um dort gegen die Devils aus Ulm anzutreten. Dort erwischten die Mannen von Trainer Fabio Carciola einen gebrauchten Tag: Der HCL konnte zwar gegen die gut aufgelegten Ulmer zunächst nach fünf Minuten durch Dennis Neal in Führung gehen, fand aber ansonsten nur recht schwer ins Spiel. Als in der 33. Minute Frantisek Wagner das 2:0 nachlegte, schien das Spiel trotzdem zu Gunsten der Landsberger zu kippen. Allerdings bekamen die Riverkings dann zu viele unnötige Strafen, so dass die Devils wieder zurück ins Spiel kamen und binnen einer Minute zum 2:2 ausgleichen konnten. Die Riverkings fanden bis zum Ende der regulären Spielzeit keine Mittel, um Ulms Torwart Maximilian Güßbacher zu überwinden: Die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Nachdem Landsberg einen zugesprochenen Penalty verschossen hatte, traf Ulm aus dem Spiel heraus und sicherte sich den Sieg.

Deutlich besser präsentierten sich die Riverkings am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den Bayernligisten Kempten Sharks. 300 Zuschauer sahen einen ungefährdeten 6:2-Heimsieg mit sehenswerten Toren. Nach verhaltenem Beginn bediente Nachwuchsspieler Lucas Spindler in der sechsten Minute Wagner – und der traf aus halblinker Position unhaltbar zum 1:0. Zwar konnte Kempten durch Joonas Huovinen in der zwölften Minute mit einem Überzahltreffer ausgleichen, doch die Riverkings antworteten prompt. Noch in der gleichen Minute düpierte Wagner Kemptens Verteidigung und schloss ein schönes Solo zur 2:1-Führung ab.

Mit dieser Führung ging es auch in die Drittelpause. Nach knapp sechs Minuten im zweiten Drittel glich Kempten, wieder in Überzahl spielend, durch Eugen Scheffler zum 2:2 aus. Und dann folgte die große Show von Mika Reuter. Der Landsberger Stürmer wurde während eines Überzahlspiels in der 33. Minute neben dem Tor stehend von Sven Gäbelein angespielt und versenkte den Puck mit dem Rücken zum Tor, durch die eigenen Beine, unhaltbar zum 3:2. Im letzten Drittel machten dann die Riverkings den Sack endgültig zu. Patrik Rypar, Ondrej Nedved und Mika Reuter trafen zum 6:2-Endstand.

Am Freitag, 1. Oktober, treffen die Riverkings im letzten Testspiel um 20 Uhr im heimischen Stadion auf den Ligakonkurrenten EV Lindau. Karten gibt es nur unter www.hc-landsberg.de oder im Reisebüro Vivell am Hauptplatz. Dauerkarten können über die Internetseite des HC Landsberg bestellt werden.

Auch interessant

Kommentare