Zum Auftakt eine Niederlage

Die Riverkings gehen gegen Füssen baden

HC Landsberg - Mika Reuter
+
Endlich wieder Wettkämpfe auf dem Eis. Mika Reuter zeigt vollen Einsatz im Trikot der Riverkings.
  • Toni Schwaiger
    VonToni Schwaiger
    schließen

Landsberg – Das erste Heimspiel in Zeiten der Corona-Pandemie haben die Riverkings über die Bühne gebracht. Zwar setzte es im Test gegen den EV Füssen eine 3:5-Niederlage, aber das Ergebnis trat angesichts der Umstände etwas in den Hintergrund. Das Hygiene-Konzept hat funktioniert, die Live-Übertragung im Internet stand und Dauerkarten sind trotz technischer Probleme an die Frau und den Mann gebracht worden.

Pressesprecher Joachim Simon wirkt sichtlich erleichtert: „Natürlich war die Niederlage gegen Füssen nicht schön, aber wir haben an diesem Abend viel gelernt. Ein 2:0 ist auf diesem Niveau kein sicheres Polster. Wir haben die letzten beiden Drittel viel zu umständlich gespielt und zu oft Strafen kassiert. Aber alles in allem sind wir mit dem gesamten Ablauf der Veranstaltung zufrieden.“

Nur 200 Zuschauer waren an diesem Abend zugelassen, obwohl 540 vom Gesundheits­amt genehmigt wurden. Laut Joachim Simon wollte der HCL auf Nummer sicher gehen und das Konzept überprüfen. Es habe aber alles reibungslos funktioniert und die Fans hätten sich besonnen und rücksichtsvoll verhalten. Die Riverkings spielten ein gutes erstes Drittel und gingen durch Adriano Carciola und Maximilian Raß mit 2:0 in Führung. Im weiteren Verlauf gewann der EV Füssen dann aber die Oberhand und drehte die Partie zum 5:3 für die Gäste. Den dritten Treffer für den HC Landsberg erzielte Marc Krammer.

Mit Fachkunde

Die Übertragung im Internet verfolgten 140 Fans und waren mit der Qualität zufrieden, wie Joachim Simon berichtet. An der Seite von Kommentator Christian Merkle war Christian Reuter ein fachkundiger Experte. Beides klangvolle Namen mit Bekanntheitsgrad bei der Eishockey-­Community in Landsberg und darüber hinaus.

Die technischen Probleme bei der Dauerkartenbestellung seien auch behoben, versichert der Pressesprecher: „Die Server bei unserem Dienstleister haben leider eben jenen Dienst versagt und waren zwei Tage lang nicht erreichbar. Nun läuft aber alles und es sind noch Karten verfügbar. Wir schauen auf eine spannende Woche zurück und sind mit den Fortschritten in allen Bereichen sehr glücklich.“

Das nächste Heimspiel findet voraussichtlich am kommenden Sonntag, 25. Oktober, um 18 Uhr statt. Zu Gast sind die Islanders vom EV Lindau.
Dietrich Limper

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit »Simba« in die Landesliga?
Landsberg
Mit »Simba« in die Landesliga?
Mit »Simba« in die Landesliga?
Riverkings bieten Magerkost auf Eis
Landsberg
Riverkings bieten Magerkost auf Eis
Riverkings bieten Magerkost auf Eis
Neuzugang Moritz Nebel verlässt den TSV Landsberg
Landsberg
Neuzugang Moritz Nebel verlässt den TSV Landsberg
Neuzugang Moritz Nebel verlässt den TSV Landsberg
Landsbergs Blick geht nach oben
Landsberg
Landsbergs Blick geht nach oben
Landsbergs Blick geht nach oben

Kommentare