Kommen und Gehen

Riverkings: Zwei Abgänge, ein Neuzugang und eine Verlängerung

Teammanager Michael Oswald (links) mit HCL-Neuzugang Leon Lilik (rechts).
+
Teammanager Michael Oswald (links) freut sich über den HCL-Neuzugang Leon Lilik (rechts).
  • Dietrich Limper
    VonDietrich Limper
    schließen

Landsberg – Personelle Veränderungen gibt es erneut bei den Riverkings. Mit Marek Charvat und Maximilian Welz verlassen zwei weitere Spieler die Mannschaft. Den ersten Neuzugang für die kommende Saison kann der HCL mit Leon Lilik präsentieren. Und für Jonas Schwarzfischer wird der Vertrag verlängert.

Seit der vorletzten Saison besetzte der 26-jährige tschechische Verteidiger Marek Charvat eine der beiden Kontingentstellen und erzielte in 56 Spielen 40 Punkte für das Team von Coach Fabio Carciola. Der 21-jährige Verteidiger Maximilian Welz wechselte vor der vergangenen Saison vom Ligakonkurrenten Memmingen an den Lech. Er erzielte in 33 Spielen fünf Punkte. Beide Verteidiger erhielten kein neues Vertragsangebot.

Insbesondere der Abgang von Marek Charvat, der zu den Leistungsträgern des HCL gehörte, sorgte bei den Fans in den so­zialen Medien für Unverständnis. Pressesprecher Joachim Simon erklärt: „Wir hatten angekündigt, dass wir uns auf einigen Positionen gezielt verändern möchten. Deshalb haben wir uns einvernehmlich getrennt und werden hoffentlich gleichwertigen Ersatz verpflichten können.“

Erfahrener Linksschütze

Neu im Team ist Leon Lilik: Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig aus der Oberliga Nord an den Lech. Der Linksschütze erlernte bei den Young Lions Frankfurt das Eishockeyspielen, bevor er über die Frankfurter Löwen, die Selber Wölfe, die Moskitos Essen und die Hannover Indians bei den Icefighters Leipzig landete. Mit der Erfahrung aus 286 Oberligaspielen soll er der Abwehr der Riverkings Stabilität verleihen und seine Erfahrung an junge Spieler weitergeben.

Ebenfalls im Kader wird in der kommenden Saison Eigengewächs Jonas Schwarzfischer stehen. Der 22-jährige Stürmer konnte in seiner ersten Oberligasaison vier Scorerpunkte erzielen und soll in der kommenden Saison einen weiteren Schritt in seiner sportlichen Entwickelung gehen. „Wenn er die Spielweise in der Oberliga weiter verinnerlicht, werden wir viel Freude an ihm haben“, so Vizepräsident Gerhard Petrussek und Teammanager Michael Oswald.

Mit Lilik habe man einen erfahrenen Verteidiger für die Abwehr gewinnen können. „Nachdem sich Leon aus privaten Gründen in Richtung Augsburg orientieren will, waren wir seit längerer Zeit in Kontakt und sind froh, dass wir uns schnell einig werden konnten“, berichten Petrussek und Oswald. „Wir sind überzeugt, dass uns Leon mit seiner Erfahrung auf dem Eis und in der Kabine weiterhilft.“ Teammanager und Vizepräsident sehen Lilik als einen körperlich robust spielenden Verteidiger, der stabil in der Defensive stehe und auch die körperlich harte Komponente ins Spiel bringen könne.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uttinger Damen sind nicht zu bremsen
Landsberg
Uttinger Damen sind nicht zu bremsen
Uttinger Damen sind nicht zu bremsen
Mika Reuter bleibt am Lech
Landsberg
Mika Reuter bleibt am Lech
Mika Reuter bleibt am Lech
»Auf der Insel der Glückseligen«
Landsberg
»Auf der Insel der Glückseligen«
»Auf der Insel der Glückseligen«
TSV Landsberg gibt Vollgas für die Bayernliga
Landsberg
TSV Landsberg gibt Vollgas für die Bayernliga
TSV Landsberg gibt Vollgas für die Bayernliga

Kommentare