1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landsberg

Riverkings: zu viele Fehler in der Defensive

Erstellt:

Von: Toni Schwaiger

Kommentare

HC Landsberg vs. Hohenems
Das Vorbereitungsspiel gegen Hohenems (Vorarlberg) konnten die Riverkings knapp mit 6:5 für sich entscheiden. © HCL

Landsberg – Berg und Talfahrt beim HC Landsberg: Gegen Miesbach holen sich die Riverkings eine deutliche Niederlage. Hohenems können sie dafür knapp mit 6:5 besiegen – trotz schwacher Leistung im letzten Drittel. 

Im Freitagsspiel trafen die River­kings auswärts auf den TEV Miesbach. In einem zerfahrenen ersten Drittel ging der HCL in der 4. Minute durch Nicolas Strodel in Führung: Der stocherte den Puck nach einem Schuss von Manuel Malzer über die Linie. Miesbach glich aus, dann wieder der HCL – aber als in der 20. Minute Slavicek Miesbach in Führung brachte, rechneten die Riverkings schon mit einem Rückstand zur Pause. Aber Steven Ipri griff neun Sekunden vor der Schlusssirene ein: 4:4.

Kaum waren die Mannschaften im zweiten Drittel auf dem Eis, stellte Nicolas Strodel auf 4:5. Als vier Minuten später Jason Lavallee auf 4:6 erhöhte, wähnte sich der HCL in Sicherheit – zu Unrecht: Miesbach rückte wieder näher – und erzielte in Überzahl mit der Schlusssirene des zweiten Drittels das 6:7. Das letzte Drittel war kurios. In der 45. Minute ging Miesbach durch einen Sonntagsschuss von Hüskens in Führung. Dei Riverkings drehten auf, Carciola stellte in der 53 Minute gar auf 8:9. Doch dann drehte Miesbach das Spiel endgültig: In der 58. Minute fiel der letzte Sargnagel für die Riverkings: Endstand 12:9, vor allem wegen Fehlern in der Defensive.

Knapp gewonnen

Am Sonntag gastierte der SC Hohenems aus Vorarlberg im Landsberger Hungerbachdome. Die Riverkings zeigten sich konzentrierter als gegen Miesbach, hinten kompakter, mit guten Chancen in der Offensive. Mit 1:0 ging es in die erste Pause. Wieder auf dem Feld, erhöhte Lavallee durch einen Handgelenkschuss auf 2:0. Hohenems nutzte einen Tempogegenstoß durch Janic Heisig zum 1:2. Das ließ sich der HCL nicht gefallen: Sven Gäbelein nutzte den Abpraller von Mika Reuter zum 3:1. Und Florian Stauder und Frantisek Wagner erhöhten vor der zweiten Pause auf 5:1.

Im letzten Drittel gelang Hohenems mit einem Schlagschuss noch das 2:5 – unhaltbar für Landsbergers jungen Förderlizenzgoalie Dominic Guran. Aber Mika Reuter schaffte mit 6:2 nochmals einen Puffer. Danach mussten die Riverkings das Tempo senken, auch die Konzentration ließ nach. Zwei Treffer sorgten nochmals für Spannung, aber der HCL konnte das Spiel knapp mit 6:5 gewinnen.

Nächstes Spiel

Weiter geht‘s am Freitag, 23. September, um 20 Uhr zum letzten Vorbereitungsspiel gegen SC Riessersee in der Landsberger Eishalle. Am 24. September veranstaltet der HC Landsberg den Kids Day für alle eishockeybegeisterten Kinder der Jahrgänge 2011 bis 2018. Schlittschuhe gibt es vor Ort. Anmeldung und Info: jugendleitung@hc-landsberg.de.

Auch interessant

Kommentare