Weiter auf Titelkurs

+
Die Chancen auf den Meistertitel stehen nach wie vor gut: Zwei Siege sprangen zuletzt für die Jugend heraus.

Landsberg – Nachdem Konkurrent Weiden seine weiße Weste bislang beibehält, wollte sich die HCL-Jugend im Rennen um den bayerischen Meistertitel keine Fehler erlauben. Gegen Klostersee gelang ein überzeugender Sieg, Miesbach entführte jedoch einen Zähler aus der Lechstadt.

Gegen den EHC Klostersee agierte der HCL von Beginn an dominant und ging durch Dominic Erdt früh in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer erhöhte Landsberg die Schlagzahl – 3:1 nach dem ersten Drittel. Die Riverkings hielten die Gäste in der Folgezeit immer auf mindestens zwei Tore Abstand und gewannen verdient mit 7:3. ­Xaver ­Knittel, ­Christopher Mitchell, ­Jonas Schwarzfischer, ­Jannik Reuß und Florian Reicheneder konnten sich jeweils noch in die Liste der Torschützen einreihen.

Auch im Sonntagsspiel startete die Mannschaft von Markus Kiefl stark: Das 2:0 nach dem ersten Drittel sollte dem Team um Kapitän Luka Gottwald eigentlich Sicherheit geben – zumal die jungen Riverkings in der 38. Minute die Führung auf 3:0 ausbauten. Zu viele vergebene Chancen und Fehler im Vorwärtsgang brachten Miesbach jedoch zurück ins Spiel. Eine Landsberger Schwächephase nutzte der TEV in der 40. und 42. Minute zum 3:2-Anschluss. Als in der 51. Minute noch das 3:3 fiel, drängte Landsberg auf die erneute Führung, die dann allerdings nicht mehr fallen wollte. Im Penaltyschießen stellten die Lechstädter ihr Geschick aber unter Beweis: Torhüter David Blaschta und der trickreiche Maximilian Merkel, der gleich zwei ­Penaltys verwandelte, gaben den Ausschlag für ein versöhnliches Ende mit einem verdienten 4:3 – wenngleich mit nur zwei Punkten belohnt.

Der HCL ist damit neuer Tabellenführer, hat jedoch zwei Spiele mehr auf dem Buckel als Verfolger Weiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die drei aktuellen Tops aus dem kleinen Landkreis Landsberg
Die drei aktuellen Tops aus dem kleinen Landkreis Landsberg
TSV Landsberg: zwei Neuzugänge, eine Vertragsverlängerung
TSV Landsberg: zwei Neuzugänge, eine Vertragsverlängerung
Wenn die dummen Sprüche des Gegners nerven
Wenn die dummen Sprüche des Gegners nerven

Kommentare