Erfolgreicher Schlusspunkt

+
Ausgerechnet im Finale war das gegnerische Tor wie vernagelt. Gegen Bad Nauheim unterlag der HCL mit 2:1.

Landsberg – Nachdem die Knabenmannschaft des HC Landsberg ihre Saison in der Meisterrunde der Landesliga jüngst mit einem 5. Rang abgeschlossen hat, gastierte sie nun beim Osterturnier in Bad Nauheim. Zum Abschluss einer erfolgreichen Spielzeit gelang in einem international besetzten Teilnehmerfeld der 2. Platz. Nur im Finale mussten sich die Riverkings geschlagen geben.

In Bad Nauheim bewiesen die Knaben des HCL, welch große Fortschritte in der Saison gelungen sind. Die Vorrunde beendeten die Riverkings nach sechs Siegen gegen Bad Nauheim, Mannheim, Tilburg, Leuven, Amsterdam und Dingolfing als Tabellenerster mit einem Torverhältnis von 33:5. Damit einher ging die Qualifikation für das Halbfinale gegen den Vierten, die Tilburg Trappers aus den Niederlanden. Nach dem bemerkenswert souveränen 7:1 gegen denselben Gegner in der Vorrunde, gingen die Landsberger als Favoriten in die Partie. Die Trappers zogen sich in die eigene Abwehr zurück und setzten auf Konter. Bis zur 9. Minute dauerte es, ehe der HCL die Führung erzielte. Beflügelt vom 1:0 setzten die Riverkings nach und gewannen deutlich mit 3:0. Der Finaleinzug war geglückt.

Dort ging es gegen die gastgebenden Roten Teufel Bad Nauheim, die in der Vorrunde mit einem knappen 2:1 niedergerungen worden waren. Trainer Petr Chvatal brauchte sein Team nun nicht mehr groß zu motivieren. Mit spielerischem Geschick und Kampfgeist wollten die Knaben den Siegerpokal an den Lech holen. Doch die Hessen fuhren bereits in der Anfangsphase zwei blitzsaubere Konter, die sie mustergültig verwerteten. Nach nur fünf Minuten stand es bereits 2:0. Der HCL gab sich jedoch nicht geschlagen. Immer wieder gelang es den Knabenspielern um Kapitän Clemens von Friderici, sich im gegnerischen Drittel festzusetzen und Torgefahr zu entwickeln. Doch die Scheibe fand trotz zahlreicher Chancen nur einmal den Weg in den Kasten der Roten Teufel. Mit 2:1 setzte es die erste Turnierniederlage, der 1. Platz ging an die Hausherren. Nach der ersten Enttäuschung überwog schnell die Freude über eine starke Leistung zum Abschluss der Saison.

Auch interessant

Meistgelesen

X-Press rollt ungebremst weiter
X-Press rollt ungebremst weiter
Vorzeitige Rettung verpasst
Vorzeitige Rettung verpasst
Weiter ungeschlagen
Weiter ungeschlagen
Das Schicksal in der eigenen Hand
Das Schicksal in der eigenen Hand

Kommentare