Sensation verpasst

+
Knapp verpassten die HCL-Knaben gegen Ravensburg einen Erfolg: Mit einer 5:6-Niederlage blieben die Punkte in Ravensburg.

Landsberg – Das war eine knappe Kiste für die Knaben des HC Landsberg: Gegen das Spitzenteam des EV Ravensburg legte man zwar eine gute Leistung ab, am Ende reichte es aber nicht für den Sieg. Mit einer 5:6-Niederlage mussten sich die Lechstädter zufrieden geben, die Punkte blieben in Ravensburg.

Mit einer bärenstarken Leistung schafften es die Knaben des HC Landsberg dem Spitzenteam des EV Ravensburg über 60 Minuten auf Augenhöhe zu begegnen. Trotz des schnellen 1:0-Rückstandes (2.) blieb Landsberg ruhig und fand über den kämpferischen Einsatz auch zu einem ansehnlichen Spiel. Die Gastgeber staunten nicht schlecht, als es mit 2:3 für die Lechstädter in die erste Drittelpause ging.

Einziges Manko auf Seiten des HCL blieb die Chancenverwertung. Es hätte gut und gern auch 2:5 stehen können. Im zweiten Abschnitt zeigten die Oberschwaben, warum sie Tabellenführer sind. Mit einer unheimlichen Effektivität im Angriff benötigten sie nur sieben Torschüsse, um den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen und mit 5:3 in die zweite Pause zu gehen.

Gleichzeitig brachten neun Torschüsse des HCL keinen zählbaren Erfolg. Doch wer die Gäste schon abschrieb, hatte die Rechnung ohne das Team von Trainer Petr Chvatal gemacht. Die zwei blitzsauber vorgetragenen Angriffsaktionen in der Anfangsphase des Schlussdrittels führten zum abermaligen, mehr als verdienten 5:5 Ausgleich. Nachdem beide Mannschaften weiter den Sieg wollten, entwickelte sich ein wahrer Krimi mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. So knappe Spiele werden meist durch Kleinigkeiten, Glück oder Pech entschieden.

Leider war das Glück auf Seiten des EV Ravensburg, dessen überragender Spieler mit der Nr. 8 und fünffacher Torschütze in der 52. Minute zum 6:5 vollenden konnte. Obwohl Landsberg nun alles nach vorn warf, sollte es nicht sein. Die Punkte blieben in Ravensburg.

Unabhängig vom Ergebnis bewiesen die Knaben abermals, dass sie mit den Spitzenteams der Liga mithalten können und an einem guten Tag auch zu einer Sensation fähig sind. Die bemerkenswert gute Entwicklung dieser Mannschaft lässt für die nächsten Spiele gegen Waldkraiburg wieder auf Punkte hoffen.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare