Das macht Lust auf die neue Saison

Heimerer Schulen Baskets verabschieden sich in die Spielpause

+
Als Tabellenzweite gehen die Heimerer Schulen Baskets in die Spielpause.

Landsberg – Mit Punkten geht es für die Heimerer Schulen Basket in die wohlverdiente Pause. Im Rahmen eines Gesamtspieltages verabschiedeten sich die HSB mit einem 89:66-Erfolg gegen den Tabellenletzten TSV Grünwald in die Off-Season.

Mit einer eindrucksvollen Vorstellung wollten sich die Jungs von Coach Ryan Broker vor heimischem Publikum in die Off-Season verabschieden. Die Halle war gut besucht, die Sea Dance School vom Ammersee sorgte für beste Stimmung und Landsberg legte auch gleich mit full power los.

Die ersten Punkte erzielte – fast schon traditionell in dieser Saison – De Salas Valdez, ehe Niki Brakel und Lukas Klocker weiter erhöhten. Gegen Mitte des ersten Viertels waren die Gastgeber bereits auf 16:2 enteilt und der TSV Grünwald hatte alle Mühe den Anschluss nicht zu verlieren. Die HSB erhöhten noch einmal die Schlagzahl und zogen durch Treffer von Hudson, Hornung, Dressler und Siegwardt unaufhaltsam davon.

Ein Viertelergebnis von 36:12 nach dem ersten Abschnitt ließ nichts Gutes für Grünwald erahnen, zumal ausnahmslos alle eingesetzten Landsberger Spieler punkteten. Doch Interimscoach Michi Teichner zeigte sich gnädig und brachte bereits im zweiten Viertel sehr früh die junge Garde. In der Folgezeit konnten die Gäste – da Landsberg sowohl in der Offense als auch in der Defense nun seine Schwächen offenbarte – kontinuierlich Boden gutmachen. Mit 14:26 ging das zweite Viertel unnötigerweise – vor allem in dieser Höhe – an die Münchener Truppe, die sich mit einem Pausenstand von 50:38 wieder in Schlagdistanz gespielt hatte.

Nach dem Pausentee folgte ein eher ausgeglichenes Viertel, auch weil Landsberg Schwierigkeiten hatte, Grünwalds Dreierschützen in den Griff zu bekommen. Dennoch konnte die Heimerer-Truppe diesen Abschnitt, wenn auch nur knapp, mit 18:16 gewinnen und somit ihren Vorsprung vor dem letzten Durchgang auf immerhin 68:54 ausbauen.

Der Schlussabschnitt aber gehörte wieder klar den Gastgebern, dem Tabellenzweiten aus Landsberg. Mit einem 21:12 ging das letzte Viertel an die Hausherren zum verdienten Endstand von 89:66.

Auch wenn das ausgegebene Saisonziel – Wiederaufstieg – verpasst wurde, waren Spieler und Verantwortliche letzten Endes doch mehr als zufrieden mit dem Erreichten. Mit Wehmut verabschiedete sich die Mannschaft von Sharif Hudson, der bereits am kommenden Dienstag in die USA zurückkehren wird. Ein großes Dankeschön ging auch an alle Ehrenamtlichen. Bei der anschließenden Saisonabschlussfeier wurden dann bereits schon wieder Pläne für die nächste Saison gemacht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Trainer-Trio für qualifizierte Nachwuchsarbeit
Landsberg
Ein Trainer-Trio für qualifizierte Nachwuchsarbeit
Ein Trainer-Trio für qualifizierte Nachwuchsarbeit

Kommentare