Harter Auftaktkampf führt zum Sieg

Heimerer Schulen Baskets gewinnen im ersten Bundesligaspiel mit 83:76

+
Nach einer klaren Ansprache von Coach Ryan Broker (links, kniend) holten sich die Heimerer Schulen Baskets den Sieg.

Landsberg – Drei Trainings jeweils mit dem fast kompletten Team hatte Coach Ryan Broker, um sein neues Team besser kennen zu lernen und erste Impulse zu setzen. Und wer regelmäßig die Spiele der Heimerer Schulen Baskets verfolgt, der konnte am vergangenen Samstag schon erkennen, wohin der neue Coach will. Harte Defense und Tempo ist das Credo. Beides zahlte sich am letzten Wochenende gegen Schwabing aus. Das Auswärtsspiel endete mit 83:76 für die Landsberger.

Die Gastgeber begannen stark und trafen direkt zweimal von der 3er-Linie. Zwar traf Sharif Hudson auch gleich zweimal unterm Korb, aber das vom Landsberger Phillip Burger gecoachte Team aus Schwabing setzte nach und baute seine Führung bis zur achten Minute auf neun Punkte aus. Die letzten beiden Minuten des ersten Durchgangs kamen die HSBler besser in Tritt und verkürzten auf 20:16 zur ersten Pause.

Coach Ryan Broker stellte auf Zonenverteidigung um. Dieser Strategiewechsel zeigte direkt zu Beginn des zweiten Viertels Wirkung. Die Hausherren hatten kein Konzept gegen die Landsberger Zone und fanden auch in der Defense keinen Zugriff mehr. So gab es acht Punkte in Folge für die Heimerer Schulen Baskets, die damit erstmals in Führung gingen. Es folgten hart umkämpfte Minuten, in denen sich die Schwabinger unter anderem mit zwei 3ern zum 28:28-Ausgleich herankämpften. Aber die Landsberger ließen nun nicht mehr locker, sodass zwölf Punkte in Folge den Weg in den Spielberichtsbogen fanden. Dabei zwei sehenswerte 3er von Center

Philip Gatza. Aber das Heimteam bestrafte kleinere Unaufmerksamkeiten der Gäste direkt hart und verkürzte schnell wieder auf 35:40. Mit zwei Freiwürfen erhöhte Joan De Salas Valdez wieder zur Erleichterung der mitgereisten Landsberger Fans zum Halbzeitpfiff. Das Team von Ryan Broker gewann dieses zweite Viertel mit 26:15 und führte zur Halbzeit mit 42:35.

Wer gedacht hatte, der Widerstand des Münchner Teams wäre gebrochen, sah sich getäuscht. Zwar erzielten Sharif Hudson und Christoph Hornung in diesem Viertel gemeinsam 18 Punkte für das HSB-Team. Aber das reichte nicht, um das Viertel für sich zu entscheiden. Harte Attacken der Gastgeber und leichte Konzentrationsmängel der Gäste führten zum 23:20-Viertelergebnis für den MTSV. Die Führung der Landsberger betrug nur noch vier Punkte: 58:62.

Der letzte Abschnitt begann mit einem Alleingang von Lukas Klocker durch die Reihen der Schwabinger „from coast to coast“. Doch das Burger-Team verkürzte direkt wieder auf zwei Punkte. Begann jetzt das große Zittern. Die Antwort gaben nun Lukas Klocker und Sharif Hudson, die gemeinsam mit diversen Fastbreaks zwölf Punkte für ihr Team erzielten und den Vorsprung trotz Gegenwehr der Hausherren wieder auf zehn Punkte ausbauen konnten. Zwei Minuten waren da noch zu spielen. Der Landsberger Coach Broker nahm eine Auszeit, um seinem Team eine kleine Pause zu verschaffen und es nochmals einzuschwören: „Wir werden jetzt in der Defense um unser Leben kämpfen. Wir kämpfen um jeden Ball, egal wie weh es tut. Wir werden dieses Spiel nicht mehr hergeben.“ Diese klare Ansprache fand einen Nährboden, denn der MTSV verlor das Spiel mit 83:76.

Die Heimerer Schulen Baskets gewannen ein hart umkämpftes Spiel verdient und schauen nun optimistisch auf die nächsten Aufgaben. Unzufrieden war der Coach eigentlich nur mit der Freiwurfausbeute. Das wird in den nächsten Einheiten speziell trainiert, „damit wir mehr von diesen Freipunkten holen“. Nächstes Wochenende, 13. Oktober um 19.30 Uhr im Sportzentrum steht dann das erste Heimspiel der Saison gegen Aufsteiger SG Heising-Kottern an. Vor hoffentlich gut gefüllten Rängen, ist natürlich der nächste Sieg das Ziel.

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Landsberg baut Tabellenführung mit 7:0-Kantersieg aus
TSV Landsberg baut Tabellenführung mit 7:0-Kantersieg aus
Kauferinger Ruderclub kämpft bei Starnberger Ruderregatta mit der See
Kauferinger Ruderclub kämpft bei Starnberger Ruderregatta mit der See
Klarer Sieg für die Riverkings: 7:4 gegen Klostersee
Klarer Sieg für die Riverkings: 7:4 gegen Klostersee
Eine harte Nuss: Kaufering empfängt morgen den deutschen Vizemeister
Eine harte Nuss: Kaufering empfängt morgen den deutschen Vizemeister

Kommentare