Starke Leistung ohne Lohn

Heimerer Schulen Baskets verlieren gegen Liga-Vize Jahn München

+
Die Heimerer Schulen Baskets (weiß) haben es versucht. Aber gegen den Favoriten und Liga-Vize Jahn München unterlagen die Lechstädter mit 75:89.

Landsberg – Die Heimerer Schulen Baskets haben gegen den Favorit Jahn München ihr Bestes gegeben. Doch das brachte das Spitzenteam der DJK Landsberg nicht wirklich weiter. In einem bis zum Schluss engen Spiel verloren die Lechstädter aber dennoch knapp mit 75:89.

Alle Spieler waren zum Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Jahn München wieder gesund und einsatzbereit. Dafür fiel Coach Ryan Broker aus, für den Co-Trainer und Kapitän Michi Teichner einsprangen.

Jahn München hatte bisher nur zwei Spiele verloren und alle anderen mit durchschnittlich 29 Punkten Differenz gewonnen. Die Rollen waren also bereits vor Anpfiff klar verteilt. Doch die Gastgeber dachten gar nicht daran, sich von vornherein mit einer deutlichen Niederlage abzufinden. Zwar gingen die Münchner schnell mit drei Punkten in Führung, aber satte fünf Punkte von Topscorer Christoph Hornung brachten die HSBler nach vorn. Und so stand es nach fünf Minuten in einem schnellen Spiel 9:9, bevor Jahn erstmals mit sechs Punkten davonzog. Doch folgten sofort fünf Punkte vom wieder starken Jadranko Matosevic.

Im Folgenden gab es ein munteres Hin und Her: Zwar zogen die Gäste wieder davon, doch die Teichner-Truppe blieb dran. Zum Ende des ersten Durchganges stand es 24:28. Nach der Pause kamen die Heimerer Baskets mehrfach auf einen oder zwei Punkte heran. Zwischen der 13. und 16. Minute baute Jahn den Vorsprung dann jedoch auf zwölf Punkte aus. Der Rest des Viertels verlief ausgeglichen. Mit 38:49 ging es in die Halbzeit.

Bereits im Hinspiel lagen die Landsberger zur Halbzeit nur mit zwölf Punkten hinten, sind dann jedoch total eingebrochen. Würde das wieder passieren? Die erste Hälfte des dritten Viertels zeigte klar, dass es diesmal anders laufen sollte, denn plötzlich stand es 52:53. In den letzten zwei Minuten vor der letzten Pause gab es wieder ein paar Unkonzentriertheiten bei den Lechstädtern, die Jahn konsequent nutzte und sich mit 58:69 absetzte. Das Viertel ging mit 20:20 aus.

Auch im letzten Spielabschnitt blieb es ein schnelles und für die Zuschauer attraktives Spiel. Doch der Rückstand der Heimerer Schulen Baskets stieg zwischenzeitlich auf 17 Punkte an. Mit den letzten Punkten verkürzen die Hausherren aber noch auf 75:89.

Auch wenn Jahn München nicht mit kompletter Truppe angetreten war, können Michi Teichner und sein Team zufrieden sein. Mit solchen Leistungen werden sicher noch einige Siege möglich sein. Nächste Woche geht es erst einmal zum Tabellen­führer Schwabing, wo wieder gilt: Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen.

Auch interessant

Meistgelesen

Personalie beim HC Landsberg: Zwei bleiben, zwei gehen
Personalie beim HC Landsberg: Zwei bleiben, zwei gehen
Gute Nachrichten für die Fußballer des TSV Landsberg
Gute Nachrichten für die Fußballer des TSV Landsberg

Kommentare