Wieder in der Spur

+
Die Milbertshofener Basketballer waren ein starker Gegner. Die HSB-Spieler konnten sich trotzdem verdient durchsetzen.

Landsberg – Nach zwei unnötigen Niederlagen in Folge haben die Schützlinge von Coach Roman Gese gegen Milbertshofen eindrucksvoll wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden. Die Heimerer Schulen Basket siegten im Sportzentrum in einem spannenden Match verdient mit 71:64. Das war einer starken Defensive und Körben von allen eingesetzten Spielern zu verdanken.

Die Jungs von Coach Roman Gese gingen diesmal von Anfang an konzentriert und aggressiv ans Werk. Vor allem in der Defensive – der Schwachstelle in den letzten Spielen – agierte die HSB-Truppe stark verbessert. Beide Teams spielten auf Augenhöhe, allerdings mit leichten Vorteilen für die Heimerer-Truppe. Auch im Angriff spielten die zuletzt doch arg verunsicherten Landsber-ger endlich wieder mit dem nötigen Selbstvertrauen und trafen auch wieder von der Drei-Punkte-Linie. Folgerichtig ging das erste Viertel mit 21:16 an die Gese-Schützlinge.

Sieg im Heimspiel

Das zweite Viertel war auf Landsberger Seite stark von der Defensive geprägt. Milberts- hofen kam besser ins Spiel, konnte aber eine kleine Schwächephase der Lechstädter nicht nutzen. Beim Stand von 33:29 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause fanden bei- de Teams sofort wieder ins Spiel. Bei den Lechstädtern fielen nun auch wieder vermehrt die Körbe von der Dreierlinie. Alle eingesetzten Spieler konnten sich in die Scorerliste ein-tragen, was wesentlich zum Erfolg beitrug. Beide Viertel gingen, wenn auch knapp (23:22 – 15:13), an die Gese-Truppe, die sich damit wieder auf Tabellenplatz 5 schieben konnte.

Am kommenden Samstag, wenn der aktuelle Tabellenzweite – die DJK München Basket – nach Landsberg kommt, hoffen die Heimerer Schulen Basket auf eine volle „Hütte“ und die dringende Unterstützung ihrer Fans.

Für die HSB Landsberg spielten: Mateusz Bobrowski (4), Paul Brakel (0), Niki Brakel (7), Lorenz Hüper (18), Lukas Klocker (9), Chris Kufner (3), Jordan Pavel (7), Mo Siegwardt (4), Magnus Sauter (11), Michi Teichner (5), Ricco Welz (3).

Auch interessant

Meistgelesen

Landsberger Bayernligastart nach Maß
Landsberger Bayernligastart nach Maß
Den Finnen nicht gewachsen
Den Finnen nicht gewachsen
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Aus für TSV-Coach Zenkner
Aus für TSV-Coach Zenkner

Kommentare