Ein Drama ohne Happy End

Heimniederlage für den Landsberg X-PRESS im Vorbereitungsspiel

Kickoff beim Live-Football in Landsberg.
+
Kickoff! Endlich wieder Live-Football in Landsberg. Die 28:29 Niederlage geriet da fast zur Nebensache.
  • Dietrich Limper
    VonDietrich Limper
    schließen

Endlich wieder Football! Das dachten sich nicht nur die Spieler und Trainer vom Landsberg X-PRESS und der Königsbrunn Ants, sondern auch 244 zahlende Zuschauer, die trotz der strengen Corona-Auflagen ins Sportzentrum gekommen waren. Und die bekamen bei der 28:29-Niederlage im Vorbereitungsspiel am vergangenen Samstag wieder alles zu sehen, was diesen Sport auszeichnet: Kampf, Drama, Taktik, Pech und natürlich Touchdowns.

„Im Moment ist es völlig egal, dass wir in einer höheren Klasse spielen als die Ants“, erklärte X-PRESS-Präsident Markus Gruberbauer. „Keine Mannschaft hatte in den letzten Monaten Spielpraxis. Wir fangen alle mehr oder weniger bei null an.“ Wie recht er damit hatte, war in den ersten Minuten gut zu sehen. Bei den Männern von X-PRESS Coach Gabriel Chambers fehlte die Abstimmung und sie kamen nur langsam aus den Startlöchern. Und ehe sie sich versahen, lagen sie zur Mitte des zweiten Viertels mit 0:15 hinten.

Die Pässe von Quarterback Lukas Saurwein fanden die Receiver nicht und das Laufspiel brachte nicht die erforderlichen Yards, um in die Nähe der Endzone zu kommen. Zu allem Unglück verschoss Hannes Haug auch noch ein Field Goal und damit die Chance auf eine Ergebniskorrektur. Coach Chambers erlebte den Auftakt ähnlich: „Wir haben fast zwei Jahre nicht gespielt und das hat man den Jungs auch angemerkt. Wir sind einfach zu langsam ins Spiel gekommen und haben zu viele kleine Fehler gemacht. Danach hatten wir dann allerdings eine gute Phase.“

Eingeläutet wurde diese durch einen Touchdown von Anthony Morris, der ein Laufspiel ins Ziel brachte. Nach dem Extrapunkt durch Haug stand ein 7:15 auf der modernen Anzeigetafel, die ihre Premiere bei einem Livespiel feierte. Wenige Minuten später brachten Morris und Haug erneut eine Energieleistung und es stand nur noch 14:15 aus Sicht der Lechstädter. Vier Minuten vor Ablauf des dritten Viertels gab es den bis dahin schönsten Touchdown zu sehen: Andreas Borchert fing einen langen Pass von Lukas Saurwein hoch in der Luft und trug das Leder in die Endzone. Nach Extrapunkt endlich die erste Führung für den X-PRESS: 21:15.

Die „Ameisen“ aus Königsbrunn zeigten sich dadurch allerdings unbeeindruckt und starteten mit schnellem Raumgewinn in den letzten Spielabschnitt. Die Tackles der Hausherren waren gelegentlich nur halbherzig, wodurch Lukas Weiß der gesamten Defensive Line entwischen konnte: Touchdown für Königsbrunn, Extrapunkt gemacht: 21:22 aus Sicht des X-PRESS.

Quarterback Lukas Saurwein brachte ein eigenes Laufspiel in die Endzone, der Extrapunkt gelang und eine knappe Minute vor Ablauf der Partie stand es 28:22 für die Hausherren. Es schlug die Stunde von Königsbrunn-Coach Torsten Kalb, der einen Trick-Spielzug ansagte.

Und während sich die komplette Defensive des X-PRESS in die falsche Richtung bewegte, konnte Ants-Quarterback Russlan Stoll auf den enteilten Patrick Schimanski passen, der den Ball wie mit Rückenwind zum Touchdown brachte. „Unser Spielzug hat funktioniert und ich war völlig frei, aber den Ball muss man dann auch erst einmal fangen“, strahlte der Passempfänger über sein Husarenstück. Da auch der Extrapunkt gelang, führten die Gäste wieder mit 29:28.

Doch das letzte Wort war immer noch nicht gesprochen. Die Hausherren kamen Sekunden vor dem Ende noch einmal in Field Goal Range und die drei Punkte hätten zum Sieg gereicht. Wieder lief Hannes Haug an, aber sein Kick wurde geblockt und die Jubelrufe der Königsbrunner halten laut durchs Stadion.

Fehler abstellen

X-PRESS Coach Chambers bilanzierte: „Ich bin stolz auf meine Jungs, auch wenn ich mit dem Ergebnis natürlich nicht zufrieden bin. Mein Kompliment an den gegnerischen Coach und Offensive Coordinator, der letzte Spielzug war sehr clever. Wir müssen beständiger werden, aber ich habe Vertrauen in unseren Quarterback und die anderen Jungs. Wir werden schon morgen daran arbeiten, die kleinen Fehler abzustellen.“

Während die Gäste ausgelassen feierten und einen nicht unverdienten Sieg einheimsten, fand Markus Gruberbauer Erklärungen: „Wir hatten heute elf neue Spieler auf dem Feld. Die Abstimmungen zwischen den Receivern und dem Quarterback können dann noch nicht passen. Natürlich hätten wir gerne gewonnen, aber ich bin sehr happy, dass wir überhaupt mal wieder gespielt haben. Das hat den Jungs sehr gut getan und darauf werden wir aufbauen.“

Ein weiteres Vorbereitungsspiel soll am 24. Juli stattfinden, allerdings ist der Gegner noch nicht gefunden. Die Saison startet für den X-PRESS schließlich am 14. August mit einem Heimspiel gegen Regensburg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hattrick im Holzboot
Landsberg
Hattrick im Holzboot
Hattrick im Holzboot
Schlusslicht mit mehr Glück
Landsberg
Schlusslicht mit mehr Glück
Schlusslicht mit mehr Glück
Schiedsrichter Fridolin Hiefner aus Finning pfeift ab sofort in der Landesliga
Landsberg
Schiedsrichter Fridolin Hiefner aus Finning pfeift ab sofort in der Landesliga
Schiedsrichter Fridolin Hiefner aus Finning pfeift ab sofort in der Landesliga
Gute Besserung, Sydney Lohmann!
Landsberg
Gute Besserung, Sydney Lohmann!
Gute Besserung, Sydney Lohmann!

Kommentare