Spiel im Angriff verloren

TSV Landsberg Handballer unterliegen in Weilheim mit 19:27

1 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.
2 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.
3 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.
4 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.
5 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.
6 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.
7 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.
8 von 10
In Weilheim unterlagen die TSV Landsberg Handballer mit 19:27.

Landsberg – So groß war der Unterschied gar nicht beim TSV Weilheim. Die Herren 1 der TSV Landsberg Handballer konnten über weite Strecken gut mithalten, aber in den zehn schwachen Minuten vor der Pause fing man sich einen Rückstand ein, der nicht mehr aufzuholen war.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber (0:3/5.), erst nach sechs Minuten konnte Max Kaltstein für die Landsberger einnetzen. Doch die TSVler steigerten sich. Die Abwehr stand, man kassierte nur wenige Gegentreffer. Im Angriff fehlte aus dem Rückraum jedoch der richtige Druck. Trotzdem waren die Landsberger nach 20 Minuten auf ein Tor dran (7:8/21.). Mit etwas mehr Präzession und Konzentration hätte es auch eine Führung sein können.

Doch dann kam ein Bruch ins Landsberger Spiel. Im Angriff häuften sich die technischen Fehler und Angriffe wurden nicht sauber ausgespielt. Das nutzen die Gastgeber und erzielten aus der ersten oder zweiten Welle heraus Tor um Tor. Den Landsbergern gelang dagegen vor dem gegnerischen Kasten gar nichts mehr. Erst kurz vor dem Pausenpfiff war man von außen wieder erfolgreich. Aber das 8:15 mit dem die TSVler in die Kabine gingen, sollte sich als Vorentscheidung herausstellen.Da knüpften die Gastgeber nach dem Wiederanpfiff nahtlos an und waren auf einem 9:18 (35.) weg.

Dann kamen die Landsberger wieder besser ins Spiel und stoppten den Weilheimer Lauf (15:22/45.). Auch wenn Einsatz und Willen da waren, um zu verkürzen, fehlte vor allem im Rückraum die Effektivität, da machte man es der Gästeabwehr ein Stück zu einfach. Landsberg kämpfte, dann kam wieder ein einfacher Ballverlust dazwischen und den nutzten die Gegner humorlos. In der letzten Minute packte Weilheim nochmal zum Endstand von 27:19 drauf.

„Heute haben wir das Spiel sicher im Angriff verloren, da waren wir nicht druckvoll genug und es fehlte die Effektivität“, so Trainer Dirk Meier nach dem Spiel. „Die Abwehr hat sich gesteigert, das war schon besser wie zuletzt. Auch heute waren wir nicht völlig unterlegen, wir können eigentlich mit jedem Gegner mithalten nur das letzte Stück um auch erfolgreich zu sein, bekommen wir zur Zeit nicht auf die Platte.“

Auch interessant

Meistgelesen

HC Landsberg: Flop gegen Sonthofen, Top in Waldkraiburg
HC Landsberg: Flop gegen Sonthofen, Top in Waldkraiburg
Landsberger Handballer ziehen gegen Brucker Panther den Kürzeren
Landsberger Handballer ziehen gegen Brucker Panther den Kürzeren
Der neue Futsal-Zugspitzmeister kommt aus Landsberg
Der neue Futsal-Zugspitzmeister kommt aus Landsberg
Red Hocks Kaufering punkten gegen Tabellen-Achten Berlin mit 7:4
Red Hocks Kaufering punkten gegen Tabellen-Achten Berlin mit 7:4

Kommentare