Neue Meister

+
Bei allen sieben Rennen am Ammersee herrschte Südwind. Gastgeber war der Augsburger Segler-Club. 

Landkreis – Vier Rennen am Donnerstag und drei am Samstag vergangener Woche waren bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Kielzugvogel-Klasse beim Augsburger Segler-Club zu absolvieren. Dabei herrschte stets Südwind um zwei Beaufort, an den anderen beiden Meisterschaftstagen wehte kein Lüftchen. Der Sprung nach ganz vorne gelang Jörg Friedlein und Peter Hamel.

Friedlein und Hamel (SC Hattingen) verteidigten ihre Führung aus dem Zwischenergebnis knapp und errangen erstmals den Meistertitel. Nur um einen Punkt geschlagen waren Manfred Brändle (Duisburger Yacht-Club) und Joachim Heinz (Segler-Vereinigung-Wuppertal). Bis zur letzten Wettfahrt war noch alles offen, zumal sich die späteren Meister mit der Samstags-Serie 5-9-13 einige Punkte geleistet hatten. Doch die Verfolger nutzten die Chance nicht. Punktgleich auf 31 Zähler kamen die nächsten beiden Teams: Jürgen und Dominik Reichardt (SK Essen-Heisingen) erhielten dank eines 1. Platzes in der ersten Wettfahrt „Bronze“ vor Alexander Morgenstern (Duisburger Yacht-Club) und Tanja Seegelke (Eisseglergemeinschaft Steinhuder Meer). Erst auf die folgenden Ränge segelten bayerische Crews. Herbert und Elisabeth Kujan (SC Füssen/Forggensee) auf Platz 5 mit 33 Zählern vor Heinrich Bösl und Alexander Saller vom SC Würmsee (40 Punkte). Rang 7 ging an das Ehepaar Christian und Sarka Huber (50 Punkte) vom Waginger Segel-Club.

Insgesamt gingen 36 Teams aus ganz Deutschland und Österreich an den Start – und segelten sehr diszipliniert. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Werner Esswein hatte keinen Protest zu verhandeln. In sieben Rennen war nur ein Frühstarter zu disqualifizieren.

vg

Auch interessant

Meistgelesen

Losglück gefragt
Losglück gefragt

Kommentare