Entscheidung im letzten Drittel

+
Das 3:2 für die Red Hocks erzielte Daniel Szirbeck und trug damit zum Erfolg der Kauferinger gegen die Piranhhas Hamburg bei.

Kaufering – Den zweiten Tabellenplatz haben am vergangenen Sonntag die Red Hocks vor heimischem Publikum gefestigt. Damit reduzierten die Kauferinger den Punkteabstand auf Tabellenführer Weißenfels. Gegen den ETV Piranhhas Hamburg siegten die Roten vom Lech in einer lange spannenden Partie mit 7:4.

Während sich beide Teams zunächst abtasteten und kein Risiko eingingen, gelang schließlich den Gästen die erste nennenswerte Aktion. Nach einem Pass in den Slot stand Matthias Radbruch völlig frei und netzte zum 1:0 ein. Nur wenig später fing Stefan Weh einen Pass in Hamburgs Aufbauspiel ab, sah den besser postierten Tobias Hutter, der das Spielgerät im linken Kreuzeck unterbrachte. Insgesamt sahen die 500 Zuschauer bis dahin ein von Fehlern geprägtes Spiel, in dem Torchancen zunächst Mangelware blieben.

Erst im zweiten Drittel trauten sich beide Teams etwas mehr zu. Ein erneuter Stellungsfehler in der Defensive der Gastgeber ließ die Piranhhas mit 2:1 in Führung gehen. Die Partie blieb weiter spannend, denn kurz nach Ablauf einer Strafe gegen die Hanseaten sah Tino von Pritzbuer mit einem Querpass Marco Tobisch am langen Pfosten, sodass dieser den Ball nur noch über die Linie bugsieren musste. Kurz darauf gelang die erstmalige Führung für die Hausherren. Maxi Falkenberger und Daniel Szirbeck spielten einen Konter sehenswert zu Ende, Szirbeck überlupfte den Torhüter und brachte seine Farben mit 3:2 in Front.

In der 36. Minute schnappte sich Marco Neumann den Lochball, lief der gesamten Kauferinger Hintermannschaft davon und glich aus. Somit musste die Partie im letzten Drittel entschieden werden. Der Schlussabschnitt begann dabei denkbar gut für die Lechstädter. Nach nur 25 Sekunden traf Kapitän Maxi Falkenberger von der Mittellinie zum 4:3. Nur eine Minute später folgte allerdings die Antwort des ETV durch einen sehenswerten Schlenzer ins linke Eck. 

In der Folge boten sich ein schnelles Spiel und ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Trainer Christoph Huber stellte nun auf zwei Reihen um und erhöhte damit die Intensität – mit Erfolg: Tobias Hutter verwertete ein starkes Zuspiel von Kapitän Falkenberger per Volley zum 5:4. Nur eine Minute später schlenzte Stefan Weh den Ball unter dem Arm von Torhüter Schreitz zur erstmaligen Zwei-Tore-Führung ins Netz. Nachdem kurz vor Ende noch zwei Piranhhas auf die Strafbank verwiesen wurden, setzte Maxi Falkenberger in doppelter Überzahl den Schlusspunkt und traf zum 7:4-Endstand.

Damit bleiben die Red Hocks in der Liga nun bereits zum dritten Mal in Folge ohne Punktverlust und haben bereits acht Punkte Vorsprung auf die Playdown-Plätze. Am kommenden Wochenende pausiert die Bundesliga. Stattdessen reist die Mannschaft des VfL Kaufering nach Nordrhein-Westfalen zu den Dümptener Füchsen, wo die 3. Pokalrunde auf dem Programm steht.

Auch interessant

Meistgelesen

Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Riverkings weiterhin wie eine Dampfwalze
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Guido Kandziora coacht künftig TSV-Kicker
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Markus Klingl erfolgreichster WM-Starter
Weiter mit beiden Teams
Weiter mit beiden Teams

Kommentare