Knapp verloren

+
Spielertrainer Justus Wende (am Ball) möchte mit der Herren II der Red Hocks unter die Top-3 der Regionalliga.

Kaufering – Das Spiel über weite Strecken kontrolliert und am Ende doch mit leeren Händen da gestanden – die Regio­nalliga-Mannschaft der Red Hocks musste nach einem guten Saisonstart nun die zweite Niederlage binnen einer Woche einstecken. Damit fallen die Red Hocks über die Winterpause ins Mittelfeld der Tabelle zurück.

Einen Start nach Maß erwischte die zweite Garde der Kauferinger Floorballer gegen die SG Rohrdorf/Nürnberg. Knapp vier Minuten waren gespielt, als Liga-Topscorer Lukas Wexenberger die Jungs vom Lech in Führung brachte. Obwohl Kaufering die Partie dominierte, drehte ein Doppelschlag der Spielgemeinschaft die Partie. Innerhalb von 15 Sekunden gelangen zwei Treffer (11.), sodass es mit 1:2 in die erste Drittelpause ging. Für den zweiten Abschnitt nahmen sich die Kauferinger den schnellen Ausgleich vor, der zunächst jedoch nicht fallen wollte. In der 32. Minute erhöhte Rohrdorf/Nürnberg sogar auf 1:3, doch etwa eine Minute vor der zweiten Drittelsirene hielt Lukas Wexenberger sein Team mit dem 2:3-Anschlusstreffer im Spiel. Die Vorgabe für das Schlussdrittel lautete also identisch wie zuvor: Ausgleich erzielen. Zwar erarbeiteten sich die Roten eine Vielzahl an Chancen, ließen allerdings eben so viele liegen. Zudem fehlte, so Spielertrainer Justus Wende, „das Quäntchen Glück“. In der 57. Minute nutzte schließlich Rohrdorf eine seiner wenigen Chancen und erhöhte auf 2:4. Die Red Hocks gingen nun volles Risiko und nahmen Torhüter Lucas Zoubek zu Gunsten eines weiteren Spielers vom Feld. So kam Kaufering immerhin noch zum 3:4 durch Kevin Keß (59.). Der Ausgleich, der die Verlängerung bedeutet hätte, wollte der Mannschaft um Kapitän Stefan Weh nicht mehr gelingen. Damit fallen die Red Hocks nach zwei Siegen zu Saisonbeginn nun auf den vierten Platz zurück. Die Zielsetzung für die kommenden Wochen steht bereits, wie Spielertrainer Wende durchblicken ließ: „Heute haben wir aus unserem Chancenplus nichts gemacht. Um unter die Top-3 zu kommen, müssen wir in der Winterpause hart arbeiten.“

Ganz beendet ist der diesjährige Spielbetrieb für die Herren II noch nicht, als einziger Regio­nalligist hat man sich noch im deutschen Pokalwettbewerb gehalten. Am Samstag, 17. Dezember, empfängt man im Kauferinger Sportzentrum den deutschen Double-Sieger UHC Sparkasse Weißenfels.

Auch interessant

Meistgelesen

Die Riverkings verlieren, sind aber trotzdem richtig gut drauf
Die Riverkings verlieren, sind aber trotzdem richtig gut drauf
Landsberg in der Bayernliga jetzt schon vier Spiele ohne Niederlage
Landsberg in der Bayernliga jetzt schon vier Spiele ohne Niederlage
Landsbergs Handball-Damen polieren den Sportkisten-Cup
Landsbergs Handball-Damen polieren den Sportkisten-Cup
Doppel-DM-Silber für die Penzinger Stockschützen-Buben
Doppel-DM-Silber für die Penzinger Stockschützen-Buben

Kommentare